News

LOKAL

Coronavirus 150: Kärnten startet Onlineverkauf von heimischen Gutscheinen

04.04.2020
LR Schuschnig: Heute, Samstag, startet online buchbares Urlaubs- und Freizeitpaket der Kärnten Werbung und erweitert Gutscheinangebot auf größter heimischer Plattform daspackma.at - Tourismusregionen und viele Partner bieten ab sofort zahlreiche Möglichkeiten, zu Ostern Vorfreude zu verschenken


Klagenfurt (LPD). „Der Kärntner Tourismus ist neben den Dienstleistern eine der Branchen, die aktuell besonders auf Solidarität und Zusammenhalt angewiesen ist. Daher müssen wir gerade jetzt alles daran setzen, jene zu unterstützen, die aktuell keinerlei Umsätze erzielen können. Gutscheine von Dienstleistern, Hotels oder Ausflugszielen zu verschenken, ist die neue Form gelebten Kärntner Zusammenhalts und zugleich die beste Wirtschaftsförderung“, sagt Wirtschafts- und Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig.

Daher wurde das Gutscheinangebot gemeinsam mit der Kärnten Werbung und der Wirtschaftskammer um ein attraktives Urlaubs- und Freizeitpaket für Hotels, Ausflüge und Erlebnisse erweitert. Die Kärnten Werbung hat dafür alle Wertgutscheine zahlreicher Partner online auf www.kaernten.at/gutscheine zusammengefasst, die dort auch online gebucht werden können. Viele davon sind bereits auf Kärntens größter Plattform daspackma.at zu finden. Fast alle Kärntner Tourismusregionen sowie die Kärnten Card und das Genussland Kärnten sind bereits mit an Bord.

„Das Gute liegt so nah. Zeigen wir Solidarität, verschenken wir Vorfreude in Form von Gutscheinen und bieten dem heimischen Tourismus damit eine Perspektive“, so Schuschnig. Jeder verkaufte Gutschein bringe den Kärntner Tourismusbetrieben Liquidität und Umsatz und ermögliche so einen leichteren Neustart nach der Krise.
Dazu der Geschäftsführer der Kärnten Werbung, Christian Kresse: „Warum nicht einmal Urlaub im eigenen Land verbringen und Kärnten noch besser entdecken? Um die vielen Möglichkeiten einfach und leicht buchbar zu machen, stehen unsere Regionen und Partner mit ihren Angeboten zur Verfügung. Ich freue mich, wenn viele davon Gebrauch machen. Mit dieser Aktion leisten wir gemeinsam einen weiteren Beitrag zur Initiative #daspackma.

Vollste Unterstützung signalisiert auch Wirtschaftskammerpräsident Jürgen Mandl: „Ich appelliere eindringlich an die Kärntner Bevölkerung, gerade jetzt die heimischen Tourismusbetriebe mit dem Kauf eines Gutscheins zu unterstützen. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit besonders zu Ostern, schenken Sie Vorfreude für die Zeit nach der Krise und helfen Sie unseren Betrieben dabei, ihr Geschäft am Laufen und ihre Mitarbeiter in Beschäftigung halten zu können.“ Die Wirtschaftskammer Kärnten werde dafür eine eigene Osteraktion unter der Initiative #daspackma starten, um Gutscheinkäufe zu unterstützen.

Zusätzlich kann ab sofort auf der Plattform www.daspackma.at nach Hotels, Privatvermietern oder Urlaub am Bauernhof-Betrieben, die Gutscheine verkaufen, gesucht werden. Diese Betriebe können sich nun auch auf der Homepage registrieren und dort ihre Urlaubs- und Erlebnisgutscheine anbieten. „Auf unserer Online-Plattform haben sich bereits mehr als 2.200 Betriebe aus den unterschiedlichsten Branchen registriert. Wir bieten nun auch den Kärntner Tourismusbetrieben an, diese Chancen zu nutzen und sich kostenlos einzutragen“, betont Schuschnig. „Ich hoffe, dass möglichst viele Unternehmen ihr Angebot dort präsentieren. Je mehr mitmachen, umso besser und vielfältiger das Angebot.“

Der Online-Verkauf von heimischen Urlaubsgutscheinen startet heute, Samstag, auf der der Seite www.kaernten.at/gutscheine sowie auf der Online-Plattform des Landes www.daspackma.at. „Jetzt ist der beste Zeitpunkt, Kärntner Betriebe mit dem Kauf von Gutscheinen zu unterstützen. Egal ob für den nächsten Friseurbesuch, für die neue Gartengestaltung oder für den bevorstehenden Urlaub. Bitte beachten Sie das bei Ihren Ostergeschenken, denn Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude“, so Schuschnig abschließend.


Rückfragehinweis: Büro LR Schuschnig
Redaktion: Hetzel/Stirn

Fotohinweis: stock.adobe.com/Soloviova Liudmyla