News

LOKAL

Coronavirus 188: Öffentlicher Verkehr wird schrittweise verstärkt, Freizeitnutzung wieder erlaubt

15.04.2020
LR Schuschnig: Stufenplan wird erarbeitet, erste Stufe bereits gestartet – Sicherheitsmaßnahmen im Öffentlichen Verkehr werden von Kärntner Bevölkerung vorbildlich eingehalten – Lenkerpersonal mit Mund-Nasen-Schutz ausgestattet – Nutzung der öffentlichen Verkehre für Freizeitaktivitäten wieder erlaubt


Klagenfurt (LPD). In einem Stufenplan wird Kärnten in den nächsten Wochen das Angebot im Öffentlichen Verkehr wieder schrittweise ausweiten. Das gibt heute, Mittwoch, Mobilitätslandesrat Sebastian Schuschnig bekannt. „Seit dieser Woche werden die Beschränkungen durch die Bundesregierung wieder überlegt und schrittweise zurückgeführt. Darauf abgestimmt passen wir auch das Mobilitätsangebot an. Ziel ist es, das Verkehrsangebot wieder schrittweise an den Normalfahrplan anzunähern“, so der Landesrat. Dies erfolge in Abstimmung mit den Verkehrsbetrieben und den Lockerungsmaßnahmen der Bundesregierung. „Sehr bedarfsorientiert und mit der klaren Priorität auf all jene, die mit Bus und Bahn zur Arbeit fahren müssen“, betont Schuschnig.

Heute wurden bereits erste Schritte umgesetzt und der Fahrplan der Regionalbusse wurde gezielt erweitert. „Viele Berufspendlerinnen und -pendler sowie ihre betreuungspflichtigen Kinder sind seit dieser Woche wieder auf den Öffentlichen Verkehr angewiesen. Wir haben nun in einem ersten Schritt das Angebot an wichtigen Pendlerstrecken zu stark frequentierten Tageszeiten wieder verstärkt“, berichtet der Mobilitätslandesrat. Der Fokus liege auf der Versorgung von Berufspendlern und den betreuungspflichtigen Kindern. Die Verbesserungen im Fahrplan gelten bereits seit heute. Erweitert wurde das Angebot in den Morgenspitzen, um die Fahrt in die Zentren, zu den Verkehrsknoten und zu den Schulen zu gewährleisten. „Auch nachmittags haben wir die Kurse an die Betreuungs- und Arbeitszeiten so angepasst, dass die Heimfahrt möglichst bedarfsorientiert erfolgen kann“, sagt Schuschnig. Berücksichtigt werden im neuen Verkehrsfahrplan auch alle Anschlüsse an die S-Bahn. Ziel sei es auch, durch mehr Verbindungen den Sicherheitsabstand in den Öffentlichen Verkehrsmitteln besser zu sichern.

Auch das Verkehrsangebot in der Stadt Klagenfurt wird wieder schrittweise ausgeweitet. „Ab kommenden Montag, dem 20.04.2020, fährt die beliebte Linie B wieder im 20-Minuten-Takt und alle anderen Linien im 30-Minuten-Takt bis 20.00 Uhr“, sagt Schuschnig. Die Fahrpläne im Schienenpersonennahverkehr bleiben nach wie vor unverändert.

Oberstes Gebot bleibe weiterhin die Einhaltung des Sicherheitsabstandes und das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes. „Die Kärntnerinnen und Kärntner halten sich vorbildlich daran und tragen die Maßnahmen mit. Dafür danke ich jedem einzelnen“, so der Landesrat.

Auch die Sicherheit der Lenker wurde verbessert. „Die Lenker wurden flächendeckend mit Mund-Nasen-Schutz ausgestattet, die Verkehrsmittel werden regelmäßig desinfiziert und auch die Vordertüre bleibt zum Schutz des Personals weiterhin geschlossen“, betont Schuschnig. „Ich möchte mich bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bedanken, die jetzt in dieser Krise die Mobilitätsversorgung ermöglichen und appelliere erneut an alle Fahrgäste, die Sicherheitsmaßnahmen auch weiterhin so vorbildlich einzuhalten. Umso schneller können wir alle wieder schrittweise in die Normalität zurückkehren“, betont Schuschnig.

Wichtiger Hinweis: Der neue Fahrplan gilt ab heute, dem 15.04.2020, bis auf Weiteres. Alle Fahrplanänderungen im Regionalbusverkehr sind ausschließlich digital unter www.kaerntner-linien.at, auf SCOTTY unter www.fahrplan.oebb.at und bei der Verkehrsauskunft Österreich unter www.verkehrsauskunft.at abrufbar. Es werden keine Fahrpläne an den Haltestellen ausgehängt. Nähere Informationen zum Stadtverkehr in Klagenfurt finden Sie unter www.stw.at/privat/mobilitaet.



Rückfragehinweis: Büro LR Schuschnig
Redaktion: Hetzel/Böhm

Fotohinweis: LPD Kärnten