News

LOKAL

Coronavirus 200: Tauernschleuse wird ab Mai wieder geöffnet

22.04.2020
LH Kaiser und LR Schuschnig: Ab Montag, 4. Mai, nimmt die ÖBB Autoschleuse Tauernbahn wieder den Betrieb auf – Verbindung Mallnitz nach Böckstein bleibt künftig gesichert – Regionale Wirtschaft und Pendler können aufatmen


Klagenfurt (LPD). Aufgrund der Verordnung zur Quarantäne im Gasteinertal wurde der Betrieb der Autoschleuse Tauernbahn mit 19. März 2020 durch die ÖBB eingestellt. „Damit kam eine wichtige Verbindung zwischen Kärnten und Salzburg zum Erliegen. Viele Pendler zwischen dem Mölltal und dem Gasteinertal waren davon betroffen. Das hatte natürlich auch Auswirkungen auf die regionale Wirtschaft“, so LH Peter Kaiser und Verkehrs- und Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig. Denn, so die beiden Regierungsmitglieder, ein Umweg über die Tauernautobahn bedeute für viele Pendler seit Wochen „eine Fahrzeit von über einer Stunde statt 15 Minuten“.

Nach Gesprächen zwischen Kärntens Landeshauptmann und seinem Salzburger Pendant LH Wilfried Haslauer, die gemeinsam im Rahmen einer Videokonferenz der Landeshauptleute Bundeskanzler Sebastian Kurz die Bedeutung und Wichtigkeit der Öffnung der Tauernschleuse insbesondere auch für die vielen Pendler und pendelnden Unternehmer deutlich gemacht haben, sowie über Interventionen durch die Verkehrsreferenten der Länder Kärnten und Salzburg und der örtlichen Bürgermeister gibt es heute, Mittwoch, positive Nachrichten seitens des Verkehrsministeriums und der ÖBB. Mit Anfang Mai geht die Tauernschleuse erfreulicherweise wieder in Betrieb. „Damit ist ein weiterer und wichtiger Schritt in die verkehrsmäßige Normalität gemacht“, freut sich Kaiser. „Unser Ziel war es, dass sobald die gesundheitliche Situation es möglich macht, der Verkehr auf dieser Achse wieder ohne Verzug aufgenommen wird. Die Region kann endlich aufatmen“, so Schuschnig. Damit werde für viele Pendler die tägliche Fahrtstrecke wieder deutlich verkürzt. Die Abfahrten werden wieder in der gewohnten Taktung erfolgen. Immerhin gebe es 1.200 Personen, die eine Jahreskarte für die Tauernschleuse besitzen.

Die Autoschleuse Tauernbahn verbindet seit 1920 das Mölltal und das Gasteinertal durch den 8.370m langen Tauerntunnel. „Wir haben dafür gesorgt, dass auch durch die aktuelle Corona-Krise eine generelle Schließung keine Option ist. Die Verbindung ist und bleibt vertraglich zwischen dem Land und der ÖBB langfristig gesichert“, so Schuschnig. Immerhin werden zu Spitzenzeiten fast 1.500 Kraftfahrzeuge in jede Richtung befördert. „Die Tauernschleuse ist nicht nur für die Wirtschaft der Region wesentlich, sondern auch ein touristisches Aushängeschild. Wir werden dafür sorgen, dass diese wichtige Verkehrsverbindung zwischen Kärnten und Salzburg auch weiterhin bestehen bleibt. Eine Schließung ist und bleibt keine Option“, stellen Kaiser und Schuschnig abschließend deutlich klar.


Rückfragehinweis: Landespressedienst
Redaktion: Hetzel/Stirn

Fotohinweis: Shutterstock