News

POLITIK

Coronavirus 212: Handelsbetriebe öffnen erst ab 17. Mai an Sonn- und Feiertagen

29.04.2020
LH Kaiser, Arbeiterkammer und ÖGB danken Lebensmittelhandel für Entscheidung – Mitarbeiterschutz hat höchste Priorität


Klagenfurt (LPD). Landeshauptmann Peter Kaiser, Arbeiterkammerpräsident Günther Goach und ÖGB-Landesvorsitzender Hermann Lipitsch begrüßen die Entscheidung von REWE, Billa, Spar, Eurospar, Interspar, Hofer und Lidl, von der Öffnung ihrer Verkaufsflächen an Sonn- und Feiertagen bis 17. Mai abzusehen. „Es ist eine große Wertschätzung den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber, die speziell in der Zeit des Coronavirus für uns alle wichtige Arbeit leisten, sie bis 17. Mai an Sonn- und Feiertagen vom Dienst zu befreien“, betont der Landeshauptmann heute, Mittwoch. Für Kaiser, Goach und Lipitsch zeigt das auch die gute Zusammenarbeit in der Sparte Handel.

Kaiser, Goach und Lipitsch danken vor allem auch den zahlreichen Angestellten im Lebensmittelhandel für ihren Einsatz in den herausfordernden vergangenen Wochen. „Es wird aber auch in den nächsten Wochen und Monaten keine leichte Zeit für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Lebensmittelgeschäften. Daher steht für uns der Schutz der Arbeitsruhe und die Gesundheit an oberster Stelle“, betonen sie.

Mit M-Preis gibt es in Kärnten nur einen Lebensmittelhändler, der schon ab 1. Mai an Sonn- und Feiertagen offen haben möchte. An die Verantwortlichen der geöffneten Handelsbetriebe in Kärnten ergeht daher der Appell, es den genannten Händlern in dieser schwierigen Zeit gleichzutun. Kaiser, Goach und Lipitsch argumentieren auch damit, dass momentan, aufgrund der Verordnung der Bundesregierung, den Tourismus erst mit 29. Mai hochzufahren, die Gäste als Kunden wegfallen.



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Germann/Böhm