Presseaussendungen

LOKAL

Nationalpark Hohe Tauern: Internationale Anerkennung sichergestellt

06.05.2020
LR.in Schaar: Jagdübereinkommen mit Erläuterungen ergänzt und Unklarheiten ausgeräumt – Voraussetzung für nationalparkgerechtes Wildtiermanagement geschaffen


Klagenfurt (LPD). Bereits im Februar unterzeichneten der Kärntner Nationalparkfonds und die Kärntner Jägerschaft das Übereinkommen zur Umsetzung eines nationalparkgerechten Wildtiermanagements für die Jagdpachtperiode 2021 bis 2030. Um alle Missverständnisse aus dem Weg zu räumen, wurde dieses nun gemeinsam mit Vertretern der Weltnaturschutzunion IUCN, der Kärntner Jägerschaft und der Nationalparkverwaltung mit Erläuterungen klargestellt. Mit diesem Übereinkommen samt den Erläuterungen, die von allen Vertragspartnern unterzeichnet wurden, sowie den Anpachtungen von Eigenjagdrevieren in der Kernzone ist die internationale Anerkennung des Nationalparks Hohe Tauern – Kärnten sichergestellt. Damit werden auch alle Vorgaben des Bundes für die österreichischen Nationalparke erfüllt. Die Erfüllung der internationalen Kriterien für die Kategorie II wurde zudem von IUCN-Seite bestätigt. „Das Land Kärnten bekennt sich klar und in vollem Umfang zur internationalen Anerkennung des Nationalparks Hohe Tauern und stellt sich zukunftsorientiert sowie im Einvernehmen mit allen Beteiligten der Weiterentwicklung der Nationalparkidee“, bekräftigt Nationalparkreferentin LR.in Sara Schaar.

Das Übereinkommen für die Jagdpachtperiode 2021 bis 2030 ist eine freiwillige Ergänzung zu den bestehenden gesetzlichen Grundlagen (Kärntner Nationalparkgesetz und Kärntner Jagdgesetz). Es stellt das Verhältnis zwischen dem Kärntner Nationalparkfonds und der Kärntner Jägerschaft klar und dokumentiert die gemeinsamen Positionen von Jägerschaft und Nationalpark im Aufgabenbereich Wildtiermanagement in den Nationalparkrevieren. Dies ist ein wichtiger Beitrag zur Erfüllung der weltweit gültigen Kriterien der IUCN für die Kategorie II, Nationalpark. Durch die Anpachtung von Eigenjagdrevieren in der Kernzone und der Einführung einer ganzjährigen Schonzeit im Rahmen des Jagdrechtes für „winterregulierte“ sowie seltene, im europäischen Raum gefährdete Tierarten wird den Empfehlungen der IUCN vollinhaltlich Rechnung getragen. Es unterstützt die Nationalparkverwaltung bei der praktischen Umsetzung des Wildtiermanagements. Durch den Beirat ist zudem eine Abstimmung mit der Interessensgemeinschaft der Kärntner Jäger, der Jagdbehörde und Vertreter der Wissenschaft und Forschung sichergestellt.

Die zusätzlichen Erläuterungen betreffen v.a. das Thema „Umgang mit großen Beutegreifern“. Bären, Luchse und Wölfe waren einst in Mitteleuropa verbreitet und siedeln sich zum Teil wieder in Österreich an. Es wurden und werden seitens des Nationalparks Hohe Tauern keine aktiven Wiederansiedelungsmaßnahmen für diese Arten gesetzt. Die Gesetzeslage zu den Arten Luchs, Wolf und Bär ist in den Bundesländern und EU-Ebene diesbezüglich klar geregelt. Das 2019 eingerichtete „Österreichzentrum Bär, Wolf und Luchs“ an der Höheren Bundeslehranstalt für Landwirtschaft Raumberg-Gumpenstein ist die österreichweite Koordinationsstelle für Beutegreifer, in dem auch die Nationalparks Austria vertreten sind. Die Erfassung und der Nachweis von großen Beutegreifern zählt zu den Kernaufgaben des Nationalparks. Hierzu werden Wildbiologen, NP-Ranger, Jagdaufsichtsorgane und Wildhüter laufend geschult. Damit soll die Qualität der Nachweisdaten in der Nationalparkregion verbessert werden. Die Nationalparkverwaltung beteiligt sich somit aktiv an der Sammlung von Daten über das Vorkommen von Beutegreifern. Der Nationalpark Hohe Tauern übernimmt zudem in der Region umfassende Aufklärungs- sowie Bildungsarbeit und trägt dadurch aktiv zur Bewusstseinsbildung bei.

Mit der Einrichtung von Nationalparkrevieren in der Kernzone und den dabei verfolgten Zielen ist die Gewährleistung einer möglichst freien, natürlichen Entwicklung und das Zulassen von natürlichen Prozessen gesichert. Eine wesentliche Rolle bei den Maßnahmen zur Umsetzung eines nationalparkgerechten Wildtiermanagements in der Kernzone, wird wie schon bisher, dem Beirat zukommen. Er wird der Nationalparkverwaltung in wichtigen Fragen beratend zur Seite stehen. Dieses Gremium, dem auch drei Grundeigentümervertreter angehören, wird wie bisher durch Mitglieder aus dem Bereich der Wissenschaft, sowie bei Bedarf durch andere Experten ergänzt.

Auch der Landesjägermeister von Kärnten hat bestätigt, dass die internationale Anerkennung des Nationalparks Hohe Tauern ein gemeinsames Anliegen ist. Darüber hinaus hat er angeboten, verordnete Wildruhezonen zur Besucherlenkung einzurichten.


Rückfragehinweis: Büro LR.in Schaar
Redaktion: Plimon/Stirn


Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden auf unserer Website eigene und Cookies von Drittanbietern, um unser Angebot für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten. Indem Sie auf "akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Setzen von Cookies zu. In den Detail-Einstellungen und unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies. Die Auswahl Ihrer erteilten Zustimmung können Sie jederzeit ändern und widerrufen.

Notwendige Cookies: Diese Cookies sind für die Funktionalität dieser Website notwendig, da ohne diese eine fehlerfreie Darstellung und Bedienung nicht gewährleistet ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_l42cc_confirmed
_l42cc_statistics
_l42cc_marketing
_l42cc_preferences
www.ktn.gv.at Notwendig, um den Opt(in/out)-Status zu speichern 2 Jahre Cookie
cmssidprjakl www.ktn.gv.at Notwendig, um die Inhalte der Seite anzuzeigen Beenden der Browsersitzung Session
ns_agis_8080 gis.ktn.gv.at Notwendig zur Anzeige von Karten Beenden der Browsersitzung Cookie

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Präferenzen: Der Einsatz dieser Cookies ermöglicht uns die Informationen zu speichern, die Sie als Nutzer durch Ihr Surfverhalten definieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt norwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien plaziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Nicht qualifizierte Cookies sind Cookies, die wir gerade versuchen zu klassifizieren, zusammen mit Anbietern von individuellen Cookies.

Statistiken: Diese Cookies (ggf. von Drittanbietern) ermöglichen uns die statistische Auswertung der Website mittels Speicherung anonymisierter Informationen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_ga Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 2 Jahre HTTP
_gat Google Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken 1 Tag HTTP
_gid Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 1 Tag HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Marketing: Diese Cookies werden von Drittanbietern verwendet, um Ihnen (auch auf externen Webseiten) personalisierte Werbung anzuzeigen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.