News

LOKAL

Coronavirus 241: Besuche in KABEG-Spitälern wieder erlaubt

13.05.2020
LHStv.in Beate Prettner und KABEG-Vorstand Arnold Gabriel: Unter Einhaltung von Sicherheitsmaßnahmen werden Krankenbesuche wieder ermöglicht


Klagenfurt (LPD). Nach dem erlassenen Besuchsverbot der letzten Wochen konnte nun für die KABEG-Spitäler eine Besucherregelung getroffen werden. „Durch die aktuell geringen Infektionszahlen und basierend auf den Empfehlungen des Bundesministeriums können wir den Patienten unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften wieder Besuche ermöglichen“, gaben heute, Mittwoch, Gesundheitsreferentin LHstv.in Beate Prettner und KABEG-Vorstand Arnold Gabriel bekannt. Die Besucher müssen sich telefonisch anmelden und erhalten einen Besuchstermin zugeteilt. Pro Patient und pro Termin ist in der Regel nur ein Besucher erlaubt.

„Es bleibt weiterhin unerlässlich, dass die Frequenzen in den Krankenhäusern kontrolliert und die Patienten- und Besucherströme gelenkt werden. Wir ersuchen die Angehörigen, dass sie zurückhaltend mit Besuchen umgehen und die Verhaltensregeln unbedingt einhalten“, appellierte Gabriel.

LHStv.in Prettner ist überzeugt: „Besuche von Angehörigen sind auch ein wichtiger Bestandteil der Genesung.“ Daher freue es sie ganz besonders, dass diese wieder ermöglicht werden könnten.

Auch der geplante Operations- und Ambulanzbetrieb wurde schrittweise wieder aufgenommen. Unter der Prämisse, dass die Zahl der Covid-Erkrankten stabil bleibt, sollen bis Ende Juni wieder rund 80 Prozent der Betten belegt werden. Die restlichen 20 Prozent bleiben als Reserve für die Versorgung von Covid-Patienten. „Im ambulanten Bereich haben wir derzeit rund 50 Prozent der Frequenzen und wollen bis Ende Mai rund 70 Prozent erreichen. Auch hier sind Termintreue und Einhaltung der Vorgaben wesentlich – diese dienen der Sicherheit aller und ermöglichen einen reibungslosen Ablauf“, erläuterte Gabriel.

„Unser Ziel ist es, einen Normalbetrieb zu erreichen, in der die Corona-Infektion integriert ist,“ so Prettner.



Rückfragehinweis: Landespressedienst, Büro LHStv.in Prettner, KABEG
Redaktion: Grabner/Zeitlinger

Fotohinweis: LPD Kärnten