News

LOKAL

Land beschließt weitere Förderungen für das Görtschitztal

16.05.2020
LH Kaiser, LR Fellner und LR Schuschnig bringen Anträge aus Görtschitztalfonds in Regierungssitzung ein – Rodelbahn Steinerhütte und Terrassenbad Klein St. Paul erhalten 100.000 Euro


Klagenfurt (LPD). Aus dem Görtschitztalfonds werden wieder zwei Projekte gefördert. Der entsprechende Beschluss wird auf Antrag von Landeshauptmann Peter Kaiser und Gemeindereferent LR Daniel Fellner kommenden Dienstag, in der Regierungssitzung, gefällt. Beide Projekte befassen sich mit dem priorisierten Leitthema Tourismus und Freizeit. Einerseits geht es um das Projekt „Beleuchtung, Wasser- und Stromversorgung für die Beschneiung der Rodelbahn im Schigebiet Steinerhütte Eberstein“ und andererseits um die Sanierung der WC-und Duschanlagen im Terrassenbad Klein St. Paul.

Landeshauptmann Peter Kaiser und Gemeindereferent LR Daniel Fellner gaben heute, Samstag, bekannt, dass es dafür aus dem Görtschitztalfonds insgesamt 100.625 Euro geben wird. Mit 69.375 Euro wird die Rodelbahn unterstützt. 31.250 Euro erhält das Terrassenbad. „Wir unterstützen damit die positive Aufwärtsentwicklung des Görtschitztales und seiner Bevölkerung. Mit den Investitionen sollen die Wiederherstellung eines positiven Images für die Region forciert und Zukunftsperspektiven für die Bewohnerinnen und Bewohner sowie die Betriebe in der Region geschaffen werden“, betonten Kaiser und Fellner.

„Mit der 800 Meter langen Naturrodelbahn bzw. deren Adaptierung und dem Ankauf von zehn weiteren Rodeln soll das Schigebiet Steinerhütte noch erlebnisreicher und attraktiver gemacht werden. Damit kann die Gemeinde den Besuchern neben dem regulären Skibetrieb ein weiteres attraktives Freizeitangebot anbieten“, erklärt der Landeshauptmann. Er dankte auch allen Verantwortlichen und insbesondere dem Zukunftskomitee Görtschitztal. „Ich freue mich, dass wir erneut Projekte im Tal unterstützen können.

Fellner hob die die Bedeutung des Terrassenbades in Klein St. Paul für die Gemeinde hervor. „Es ist das einzige öffentliche Freibad im Görtschitztal. Die WC- und Duschanlagern stammen aus den 1960er Jahren und bedürfen einer grundlegenden Erneuerung, um die Attraktivität der Anlage zu steigern und sichern“, so der Gemeindereferent.

Revitalisierungsarbeiten im Jahre 2019 hatten bereits zur Folge, dass im Bad in diesem Jahr um 25 Prozent mehr Eintritte im Vergleich zu den Vorjahren zu verzeichnen waren. Dazu der Tourismus- und Wirtschaftslandesrat LR Sebastian Schuschnig: „Mit diesen Investitionsmitteln wird die touristische Infrastruktur modernisiert, der Standort gestärkt und gleichzeitig ein wichtiger Impuls für die heimische Wirtschaft gesetzt. Besonders jetzt sind investive Maßnahmen zur Bewältigung der Corona-Krise wichtiger denn je“, so LR Schuschnig.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LR Fellner
Redaktion: Michael Zeitlinger