News

LOKAL

Coronavirus 265: Pressekonferenzen des Landes ab Juni wieder unter persönlicher Anwesenheit der Medien

27.05.2020
Landespressedienst hat Leitfaden mit Schutzmaßnahmen erstellt – Pressekonferenzen werden weiterhin live online übertragen – Akkreditierung unbedingt notwendig
Klagenfurt (LPD). Coronabedingt mussten Pressekonferenzen im Amt der Kärntner Landesregierung mehrere Wochen lang via Livestream ohne physische Anwesenheit von Journalisten abgehalten werden. Ab Anfang Juni sollen Medienvertreter wieder persönlich daran teilnehmen können, wie der Landespressedienst heute, Mittwoch, bekanntgibt. Entwickelt wurde ein Leitfaden mit Maßnahmen und Handlungsanweisungen, die jedenfalls einzuhalten sind. „Im Fokus stehen dabei die Wichtigkeit von umfassender, transparenter Informationsweitergabe sowie der größtmögliche gesundheitliche Schutz aller Beteiligten“, sagt Landeshauptmann Peter Kaiser.

„Wir bieten Medienvertretern trotzdem auch weiterhin die Möglichkeit, Fragen via Skype bzw. E-Mail zu stellen, um von einer persönlichen Anwesenheit absehen zu können und alle nötigen Informationen zu erhalten“, erklärt der Leiter des Landespressedienstes, Gerd Kurath. Bis auf Weiteres wird der Landespressedienst daher die Pressekonferenzen live über kärnten.tv, Facebook und Instagram streamen. Allen Medien wird davon ein Embed-Link zum Einbetten auf ihren jeweiligen Homepages zur Verfügung gestellt. „Wir bedanken uns beim ORF und der APA für den bisherigen Support bei den Pressekonferenzen, die wir mit Juni selbst in die Hand nehmen“, sagt Kurath.

Konkret sollen alle Pressekonferenzen der Regierungsmitglieder im Bereich der Verwaltungsgebäude bis auf Weiteres ausschließlich im Spiegelsaal des Amtes der Kärntner Landesregierung stattfinden. Dort steht die nötige Technik zur Verfügung. Die Live-Übertragung erfolgt über den Landespressedienst. Ein Mitarbeiter wird die Fragen der anwesenden Journalisten moderieren und jene Fragen stellen, die online einlangen.

Aufgrund der 10-Quadratmeter-Vorgabe können bei einer Pressekonferenz im Spiegelsaal maximal 14 Personen anwesend sein. Ein Mund-Nasen-Schutz muss getragen werden und wird, wenn nötig, vor Ort zur Verfügung gestellt. Die Referenten können den MNS beim Sprechen abnehmen, um akustisch besser wahrnehmbar zu sein. Der Mindestabstand von einem Meter muss eingehalten werden. Desinfektionsmittel wird im Eingangsbereich zur Verfügung gestellt.

Es wird gebeten, maximal einen Journalisten pro Medium zu entsenden. Videokameras und Fotokameras sind gesondert zu melden. Sowohl auf Grund der Planbarkeit als auch wegen eines eventuell nötig werdenden Contact Tracings ist eine Akkreditierung sowie eine Eintragung in aufliegende Anwesenheitslisten unbedingt notwendig.

Rückfragen richten Sie bitte per E-Mail an abt1.lpd@ktn.gv.at, gerd.kurath@ktn.gv.at oder telefonisch an 0664 80 536 10201.

Rückfragehinweis: Landespressedienst
Redaktion: Markus Böhm
27. Mai 2020
Nr. 551