News

SPORT

Kärnten Läuft 2020: Einzelstart statt Massenstart

05.06.2020
Sportreferent LH Kaiser: Laufveranstaltung hat Breitensportcharakter und ist optimistisches Signal für gesamte Laufsportwelt - LR Gruber : Touristische Relevanz des Laufevents ist unbestritten


Klagenfurt (LPD). Im Rahmen einer Pressekonferenz im Wörthersee Stadion wurde heute, Freitag, der Plan B für den Wörthersee Halbmarathon bzw. den AK-Viertelmarathon, den Raiffeisen Frauenlauf, den Wiener Städtische Nightrun- und die Jugend- und Familienläufe präsentiert. Kärntens größte Laufsportveranstaltung soll vom 21. bis 23. August über die Bühne gehen.

Seitens des Regierungskollegiums hoben Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Landesrat Martin Gruber, in Vertretung von Tourismusreferent Sebastian Schuschnig, in ihren Statements die unterschiedlichsten Aspekte des neu organisierten Laufevents, auf Grund der Corona-Pandemie hervor.

„Ich war nach Vorliegen des neuen Konzeptes von Anfang an der Überzeugung, dass Kärnten es sich leisten kann, dieses Sportevent durchzuführen“, hob der Landeshauptmann hervor. Die Laufveranstaltung habe einen Breitensportcharakter, der sportliche Menschen animiere und mit den unterschiedlichen Laufbewerben auch ein Ziel habe. Dass statt dem Schlosshotel und der Runnig-City heuer das Wörtherseestadion im Rampenlicht steht, beweist, dass es eine Vielseitigkeitsarena ist, von der ein optimistisches Signal für die gesamte Laufsportwelt ausgehen wird“, strich Kaiser die Bedeutung von Kärnten Läuft 2020 hervor.#
Gruber sagte, dass die Begeisterung für diese Veranstaltung absolut nachvollziehbar sei. „Auch die touristische Relevanz ist mit einer Wertschöpfung in Millionenhöhe unbestritten und so wird heuer eine Erfolgsgeschichte unter anderen Vorzeichen fortgeschrieben“, strich er hervor. Die Durchführung ist für Gruber auch ein wichtiges Signal für den Kärntner Tourismus. „Damit beweisen wir auch, dass Kärnten der sichere Süden ist und können dieses Bild nach außen tragen“, so Gruber.

Christian Kresse (Geschäftsführer Kärnten Werbung) und Helmuth Micheler (Geschäftsführer Tourismusverband Klagenfurt) dankten Veranstalter Michael Kummerer für seinen Mut. Für beide ist die Veranstaltung ein wichtiges und klares Signal nach außen für alle Gäste. Seitens der Stadt Klagenfurt als auch der Kärnten Werbung werde man Kärnten Läuft 2020 noch in Deutschland bewerben.

Für Klagenfurts Sportreferent Jürgen Pfeiler rückt Klagenfurt, und das Wörtherseestadion als Herzstück, mit dem Laufevent in den Mittelpunkt. „Die Laufstrecke verläuft großteils ebenfalls entlang des Wassers, ist ein Signal für den Breitensport“, so Pfeiler.

Christiane Loinig (Leiterin Sportmedizinisches Institut des Landes Kärnten) berichte über die Sicherheitsvorkehrungen für die Läuferinnen und Läufer und beschrieb die vorgesehenen Time-Slots Start alle fünf bis zehn Sekunden. „Damit ist ein Abstand von 30 bis 40 Metern möglich“, so die Sportmedizinerin. Der Start für den Viertelmarathon (22. August) und Halbmarathon (23. August) erfolgt zwischen 6.30 bis 9.30 Uhr (Viertelmarathon) bzw. 5.30 bis 10.30 Uhr (Halbmarathon). Der Frauenlauf und Nigthrun gehen am 22. August um 17 bzw. 19 Uhr über die Bühne und führen mit dem gleichen Startprozedere über fünf Kilometer.

Landessportdirektor Arno Arthofer skizzierte den Streckenverlauf des Viertel- und Halbmarathons: „Es ist eine attraktive und schnelle Strecke durch ein Naherholungsgebiet und die Unigegend. Ich erwarte mir tolle Zeiten“.

Sportparkgeschäftsführer Gert Unterköfler ist sich sicher, dass es tolle Bilder vom Stadion und den Sportpark geben wird. „Das Konzept ist perfekt“, strich er hervor.

Peter Gauper (Raiffeisen) dankte allen, die am neuen Konzept mitgearbeitet und damit ein tolles Event geschaffen haben.

Gelaufen wird auf einen abgesperrten Rundkurs. Start und Ziel sind mit dem Wörhersee-Stadion ident. Die Kinderläufe und Familienläufe finden am Sonntag, 23. August, von 8 bis 14 Uhr im Leichtathletikstadion statt.

I N F O: www.kaerntenlauft.at bzw. office@mjk-sportmarketing.at



Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser, Büro LR Gruber,
Redaktion: Michael Zeitlinger
Fotohinweis: Kärnten läuft/Markus Traussnig