News

KULTUR

Videokonferenz des Kärntner Kulturgremiums

15.06.2020
LH Kaiser berichtete über alle Covid-19-Maßnahmen für Kulturschaffende – Arbeitsstipendium wird als Soforthilfe nochmal um 100.000 Euro ausgelobt


Klagenfurt (LPD). Das Kärntner Kulturgremium als beratendes Gremium für die Landesregierung hielt heute, Montag, eine Sitzung im Rahmen einer Videokonferenz mit Kulturreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Kulturabteilungsleiter Igor Pucker ab. Der Landeshauptmann berichtete über Maßnahmen in der Coronakrise die Kärntner Kulturschaffenden betreffend. So werde beispielsweise geprüft, das Arbeitsstipendium, das der Soforthilfe dient, nochmal um 100.000 Euro zu erhöhen.

Das gesundheitliche Ziel, Leben zu retten und so wenig Tote wie möglich zu haben, sei aktuell geschafft. „Der Krisenstab ist weiterhin tätig und ein Aufflackern des Virus wird durch Containment auf regionaler Ebene bekämpft“, so Kaiser. Der Kulturbereich sei durch die Krise besonders betroffen und in eine prekäre Situation geraten. Der Kulturreferent verwies auf den Künstler-Sozialversicherungsfonds, als eine der Soforthilfe-Maßnahmen des Bundes. Auch habe er versucht in intensiven Gesprächen mit Werner Kogler, dem Bundesminister für Kunst, Kultur und Sport Kogler, Erhöhungen von Förderungen zu erreichen.

Das Kinderstipendium als Elternförderung werde im Kindergartenjahr 2019/20 für zwölf Monate ausgezahlt und im heurigen Sommer würden die Betreuungsangebote in den elementaren Bildungs- und Betreuungseinrichtungen verstärkt angeboten werden. Kaisers Vorschlag, die Verlagsförderung 2020 zu erhöhen, sei bereits angenommen. Mit dem Härtefallfonds des Bundes, der über die Wirtschaftskammer abgewickelt werde, soll alles getan werden, dass so rasch wie möglich geholfen werden könne.

„Von 89 Projekten, die für CARINTHIja 2020 eingereicht worden sind, finden 88 statt, einige im nächsten Jahr“, informierte der Landeshauptmann. Im Bereich der Arbeitsstipendien, wo eine Erhöhung um nochmals 100.000 Euro geprüft wird, wären damit 2/3 der eingereichten Projekte – also 72 von 93 - unterstützt.

Auf der Tagesordnung standen außerdem die Nominierung der Kulturpreisträger 2020 sowie der Europäische Volksgruppenkongress 2020 mit dem Leitthema „Die Rolle der Kultur in der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit.“ Besprochen wurde auch die Generalsanierung des Landesmuseums für Kärnten und das Projekt CARINTHIja 2020.


Rückfragenhinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Ulli Sternig

Fotohinweis: LPD Kärnten