News

POLITIK

Kärntner Feuerwehrreferent fordert Gerechtigkeit für Feuerwehren

20.06.2020
LR Fellner unterstützt Klage gegen LKW-Kartell wegen möglicher illegaler Preisabsprachen: Alles tun, um Feuerwehren, Gemeinden und Steuerzahlern Gerechtigkeit zu verschaffen


Klagenfurt (LPD). Erzürnt zeigt sich Kärntens Feuerwehrreferent LR Daniel Fellner nach heutigen Medienberichten, wonach zahlreiche Kärntner Feuerwehren beim Kauf von Tanklöschfahrzeugen mutmaßlich Opfer illegaler Preisabsprachen zwischen LKW-Herstellern geworden sein dürften. „Es kann und darf nicht sein, dass Hersteller sich in krimineller Art und Weise auf Kosten engagierter Feuerwehrleute und Steuerzahler illegal bereichern“, unterstreicht Fellner, dass Einsatzfahrzeuge von Feuerwehren mit Geld aus von Kameradinnen und Kameraden erarbeiteten Gemeinschaftskassen sowie über Subventionen von Land und Gemeinden finanziert werden. Daher schließe er sich der in Aussicht gestellten Sammelklage voll inhaltlich an. „Ich werde deswegen umgehend Feuerwehrverband, Gemeindebund und Gemeindeabteilung zu einem Abstimmungsgespräch einladen“, kündigt Fellner an.

Auch wenn es bei einem positiven Ergebnis der Klage Jahre dauern würde, um das zu viel gezahlte Geld zurück zu bekommen, gehe es hier ums Prinzip und auch um ein Zeichen nach außen. „Illegale Geschäftspraktiken von Konzernen und Großbetrieben, dürfen wir niemals akzeptieren. Dem müssen wir gemeinschaftlich einen Riegel vorschieben“, betont Fellner.


Rückfragehinweis: Büro LR Fellner
Redaktion: Schäfermeier/Böhm