News

LOKAL

Wirtschaftsmessen beflügeln Neustart der regionalen Betriebe

24.06.2020
LR Gruber, LR Schuschnig: Förderung von Kooperationsprojekten der regionalen Wirtschaft startet wieder - Aus LEADER-Mitteln und dem Wirtschaftsreferat werden heimische Betriebe am Weg aus der Krise unterstützt – Regionale Initiativen wie die Wirtschaftsmesse Mittelkärnten und der Wirtschaftsverein Zukunft Völkermarkt bieten regionalen Betrieben jetzt wichtige Plattform für mehr Präsenz - Aufruf an regionale Betriebe, Kooperationsprojekte zu starten


Klagenfurt (LPD). Besonders hart getroffen von den Auswirkungen der Corona-Krise sind die vielen klein- und mittelständischen Betriebe. Regionalentwicklungsreferent LR Martin Gruber und Wirtschaftslandesrat Sebastian Schuschnig investieren daher verstärkt in Kärntner Wirtschaftsmessen und –initiativen. „Gerade jetzt ist es wichtig, Impulse für Wertschöpfung zu setzen und mehr Präsenz für unsere regionalen Betriebe zu schaffen. Mit der gemeinsamen Unterstützung von regionalen Wirtschaftsmessen und –vereinen helfen wir unseren Betrieben auf ihrem Weg aus der Krise und beflügeln den Neustart der regionalen Wirtschaft“, so die beiden Landesräte. Die finanzielle Unterstützung der Wirtschaftsmesse Mittelkärnten und des Wirtschaftsverein Zukunft Völkermarkt erfolgt durch LEADER-Mittel und durch Mittel aus dem Wirtschaftsreferat.

„Messen sind entscheidende Plattformen, zum Vernetzen, um Präsenz zu zeigen und die Qualität der Kärntner Produkte und Dienstleistungen vor den Vorhang zu holen. Besonders jetzt, wo die Mittel für Marketing und Bewerbung bei vielen kleinen Betrieben fehlen, unterstützen wir unsere regionalen Unternehmen und helfen ihnen dabei, neue Kunden zu gewinnen“, so Gruber und Schuschnig und betonen weiter „Die Krise hat einmal mehr gezeigt, wie wichtig heimische Betriebe für die Wertschöpfung, für Arbeitsplätze und vor allem für eine sichere, regionale Versorgung sind. Mit der Unterstützung der Messe in Althofen und in Völkermarkt sichern wir die funktionierenden Strukturen in den Regionen“, so Gruber und Schuschnig.
Neben einer stärkeren Präsenz der Betriebe soll auch die regionale Wertschöpfung, beispielsweise für die Gastronomie forciert werden. Dazu seien die Wirtschaftsinitiativen in den Gemeinden für die Zukunft aufrechtzuerhalten.

Die Wirtschaftsmesse Mittelkärnten in Althofen findet alle zwei Jahre, heuer vom 11.-14. September, statt. „Wir sind froh, dass die Wirtschaftsmesse in Althofen trotz der Corona-Krise stattfinden kann und erwarten, dass zwischen 60 und 80 Betriebe diese Chance für sich nutzen“, so die beiden Landesräte. Das Thema der diesjährigen Messe in Althofen könne nicht aktueller sein. „Der Themenschwerpunkt ‚Regionale Netzwerke‘ betont den hohen Stellenwert von Regionalität und soll dazu beitragen, die regionale Vielfalt in Kärnten zu zeigen“, so Schuschnig. Gruber ergänzt: „Gerade in der Corona-Krise ist unser Bewusstsein für den Wert der Regionalität wieder gestiegen - das muss jetzt auch nach der Krise so bleiben.“


Auch der Wirtschaftsverein Zukunft Völkermarkt fasst rund 80 Mitgliedsbetriebe und bietet ein Ganzjahresprogramm. „Der Verein setzt klar auf Veranstaltungen zur Stärkung der regionalen Kaufkraft, sowie auf fachliche Unterstützung von Jungunternehmern, beispielsweise bei Förderanträgen oder der Vermittlung von Leerflächen“, berichtet Schuschnig. Neben Aktionen wie dem Völkermarkt-10er – einer Regionalwährung – bietet der Verein den regionalen Unternehmen auch zahlreiche kostengünstige Werbemaßnahmen, das Völkermarkter Weihnachtsgutscheinheft und Gewinnspiel sowie u.a. Kulinarik-Feste mit Produkten aus der Region. „Von diesen Aktionen werden in erster Linie die regionalen Wirtschaftstreibenden, aber auch die Gastronomie profitieren“, schließt Schuschnig.


Nähere Informationen unter www.wirtschaftsverein-vk.at und https://bit.ly/2Vbcc4r


Rückfragehinweis: Büro LR Gruber, Büro LR Schuschnig

Redaktion: Hetzel/Stirn