News

LOKAL

Coronavirus 298: Drei Neuinfektionen in Kärnten

25.06.2020
Zwei Frauen aus Klagenfurt und dem Bezirk Spittal sowie ein Kind aus Wolfsberg infiziert – Contact Tracing nach Erkrankung eines Mannes aus dem Bezirk Klagenfurt Land führte im Klinikum Klagenfurt zu einer weiteren Erkrankten


Klagenfurt (LPD). Wie heute, Donnerstag, bekannt wird, gibt es in Kärnten drei neue Coronavirus-Infektionen – ein Fall wird aus Klagenfurt, einer aus dem Bezirk Spittal und einer aus dem Bezirk Wolfsberg gemeldet. Bei den Erkrankten handelt es sich einerseits um eine Frau aus Klagenfurt, die sich im Ausland infizierte, und eine weitere aus dem Bezirk Spittal. Bei ihr wurde die Infektion im Zuge einer routinemäßigen Testung vor einem geplanten operativen Eingriff im Krankenhaus Lienz festgestellt. Die dritte Infektion wurde im Zuge des Contact Tracings zu weiteren bereits bekannten Fällen in Unterkärnten bei einem Kind aus dem Bezirk Wolfsberg nachgewiesen. Das Contac Tracing läuft – alle nötigen Maßnahmen wurden gesetzt. Kärnten hat damit aktuell 14 Infizierte.

Wie darüber hinaus bekannt wurde, hat das Contact Tracing nach der bereits bekannten Erkrankung eines Mannes aus dem Bezirk Klagenfurt Land, der im Klinikum Klagenfurt bedienstet ist, zu einem weiteren Verdachtsfall (wir haben berichtet) geführt. Es handelt sich hierbei um eine Mitarbeiterin der Anästhesiestation des Klinikums die mittlerweile als COVID19-positiv gilt. Das Contact Tracing ist auch in diesem Fall sofort angelaufen. Alle weiteren durchgeführten Tests blieben negativ. 15 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in engem und unmittelbarem Kontakt mit den Infizierten standen, werden täglich vor Dienstantritt getestet. Sie müssen durchgehend FFP2-Masken tragen und dürfen keine öffentlichen Verkehrsmittel nutzen.

Von Seiten der KABEG wird betont, dass zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr für die Patientinnen und Patienten bestanden hat.



Rückfragehinweis: Landespressedienst Kärnten
Redaktion: Susanne Stirn