News

WIRTSCHAFT

ArbeitnehmerInnenförderung Neu: Mehr Förderung für berufliche Weiterbildung

28.06.2020
LHStv.in Schaunig: Zusätzliche Förderschwerpunkte und erhöhte Förderungen wurden geschaffen – Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden gezielt entlastet – Bis zu 75 Prozent der Kurskosten können rückerstattet werden


Klagenfurt (LPD). Man lernt ein Leben lang und möchte man beruflich weiterhin up-to-date sein, so sind Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen essentiell. Doch Kurse und Prüfungsgebühren sind kostspielig – Geld, das in Covid-19-Zeiten noch schwerer aufzubringen ist als sonst. „Genau deshalb haben wir uns entschieden, die ArbeitnehmerInnenförderung auf neue Beine zu stellen, um jene Gruppen, für die es jetzt besonders herausfordernd ist, stärker und gezielter zu entlasten. Qualifikation darf nämlich gerade in Zeiten wie diesen nicht auf der Strecke bleiben“, so Arbeitsmarktreferentin LHStv.in Gaby Schaunig.

Die bisherigen Schwerpunktsetzungen bleiben erhalten, denn auch weiterhin werden Bildungsmaßnahmen, die Lehrlinge oder Wiedereinsteigerinnen und Wiedereinsteiger wahrnehmen, mit 75 Prozent gefördert. „Diese Personengruppen haben wir aber um Jugendliche und junge Erwachsene bis zum vollendeten 25. Lebensjahr erweitert. Gerade Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteiger verdienen wenig, müssen sich aber eine Existenz aufbauen und sollten idealerweise auch noch notwendige Aufschulung wahrnehmen“, begründet Schaunig diesen Schritt.

Auch Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer über 50 sowie Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, die mehr als drei Monate von Kurzarbeit betroffen sind, erhalten 75 Prozent der Kurskosten erstattet. „Die Kurzarbeit lässt sich zwar zeitlich gut mit Weiterbildungsmaßnahmen kombinieren, allerdings sind die Kurskosten finanziell noch schwerer zu stemmen als gewöhnlich. Genau deshalb setzen wir hier an, um die betroffenen Kärntnerinnen und Kärntner bestmöglich zu supporten und ihnen den Zugang zu Qualifizierung zu erleichtern. Unsere topmotivierten, qualifizierten Arbeitskräfte sind eines unserer größten Assets“, betont die Arbeitsmarktreferentin.

Darüber hinaus unterstützt das Land Kärnten über die Kärntner ArbeitnehmerInnenförderung Kurse mit über 100 Unterrichtseinheiten zu je 45 Minuten mit Rückerstattung von 50 Prozent der Kurskosten unter anderem in den Schwerpunktbereichen Digitalisierung und Industrie 4.0, Informatik, Mikroelektronik, Fertigungs- und Reinraumtechnik sowie Werkmeisterschulen, Vorbereitungskurse für Berufsreife-, Meister- und Befähigungsprüfungen. Viele andere Bildungsmaßnahmen und Prüfungskosten können mit 25 Prozent der Kurskosten gefördert werden. Welche Fördervoraussetzungen Förderwerbende zu erfüllen haben, welche Kurse und Bildungsträger anerkannt werden, finden sich schnell und einfach online unter: www.ktn.gv.at/arbeitnehmerfoerderung.


Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Schaunig
Redaktion: Waldner/Rauber