News

LOKAL

Land Kärnten ermöglicht zusätzliche Schulkinder-Sommerbetreuung

04.07.2020
Bildungsreferent LH Kaiser: Viele Familien benötigen vermehrt ein Betreuungsangebot im Sommer - Betreuung wird vom 3. bis 7. August bzw. 10. bis 14. August in allen Bezirken angeboten


Klagenfurt (LPD). Bei der nächsten Regierungssitzung wird von Bildungsreferent Landeshauptmann Peter Kaiser dem Regierungskollegium der Antrag für eine einmalige Landesförderung für die Sommerbetreuung von Schulkindern im Alter von 6 bis 14 Jahren im August 2020 vorgelegt. Seitens des Landes wird mit einem finanziellen Aufwand von 400.000 Euro gerechnet. „Zusätzlich zur Kinderbetreuung in den Elementareinrichtungen, zu den Feriencamps des Jugendreferates und zur Sommerschule des Bundes ist vom Land gemeinsam mit den Gemeinden ein gesondertes Angebot als Sommerbetreuung vorgesehen. Sie soll vom 3. bis 7. August und vom 10. bis 14. August angeboten werden. Die Betreuung wird kostenfrei sein. Für die Verpflegung ist ein Kostenbeitrag zu leisten. Der Transport zum Betreuungsort ist von den Eltern selbst zu organisieren“, teilte der Landeshauptmann, heute, Samstag, mit.

Hinsichtlich des Bedarfes gab es seitens der Bildungsdirektion in den letzten Wochen eine Erhebung über die Schulen. „Sie hat gezeigt, dass der mehrheitliche Bedarf für eine Betreuung von Schulkindern im Alter von 6 bis 14 Jahren in den ersten beiden Augustwochen besteht. Mit der Landesfinanzierung soll die Betreuung an 60 Standorten mit rund 170 Gruppen in allen Bezirken des Landes sichergestellt werden“, so Kaiser.

Die Freizeitbetreuung von Montag bis Freitag erfolgt in Gruppen zwischen 15 und 20 Kindern, wobei pro Bezirk Schulkinder aus mehreren Gruppen zusammengezogen werden. Das Betreuungsangebot sieht neben sportlichen, musikalischen und kreativen Aktivitäten auch Ausflüge und wenn möglich auch Lernelemente vor. Die Sommerbetreuung findet in Kooperation mit den Gemeinden statt, da die Räumlichkeiten und Außenanlagen der Schulgebäude genutzt werden. Kooperationspartner sind neben den Gemeinden insbesondere private Anbieter wie das Hilfswerk Kärnten, das BÜM, Kindernest, Bimbulli GmbH, Caritas, Rettet das Kind, Familja, Horte etc.

Kaiser verwies ebenfalls auf das Ferienbetreuungsangebot des Familien- und Jugendreferates des Landes, welches heuer fünf Feriencamp-Wochen (dreimal Cap Wörth/Velden, einmal Natur-Abenteuer-Camp Woche am Dobratsch bzw. im Nationalpark Hohe Tauern /Heiligenblut) zu moderaten Preisen anbietet. Für Besitzer der Kärntner Familienkarte gibt es zudem eine Sonderaktion für die Feriencamps. So kostet eine betreute Ferienwoche mit Nächtigung, Verpflegung, Sportmöglichkeiten und Ausflügen im Jugend- und Ferienhotel Cap Wörth in Velden, im Jugend- und Familiengästehaus Heiligenblut und im Jugend- und Familiengästehaus Villach (Naturpark Dobratsch) mit der Familienkarte statt 265 Euro nur 215 Euro.


Rückfragehinweis: Büro LH Kaiser
Redaktion: Michael Zeitlinger