News

LOKAL

KAC-Legende Robert Mack ist tot

04.07.2020
LH Kaiser und LHStv.in Schaunig zeigen sich tief betroffen über das Ableben des großen Sportlers – Er wird als einer der besten Torhüter Österreichs und als großartiger Mensch unvergessen bleiben


Klagenfurt (LPD). Robert Mack ist mit erst 61 Jahren in der Nacht von gestern auf heute gestorben. Die KAC-Legende war einer der besten Eishockey-Torhüter Österreichs. Sportreferent Landeshauptmann Peter Kaiser und Landeshauptmannstellvertreterin Gaby Schaunig zeigen sich sehr betroffen über den Tod des großen Sportlers und wertvollen Menschen Robert Mack.

„Robert Mack ist eine Ikone der Tormänner beim KAC. Er hat sich in die Geschichte des österreichischen Eishockeys eingeschrieben und viele wichtige Spiele für den EC KAC zu Gunsten der Rotjacken entschieden. Es sind unvergessene Momente, die ich in der Eishalle erleben durfte“, so Sportreferent LH Kaiser.

„Robert Mack war nicht nur ein guter Sportler, sondern auch ein hochintelligenter und belesener Mensch. Ein guter Musiker, mit dem man über Gott und die Welt philosophieren konnte. Egal ob Mannschaftskollege oder gegnerischer Spieler, sein Umgang war immer von Wertschätzung und Respekt geprägt. Für seine Mannschaftskollegen wird er immer als die Nummer 1 in Erinnerung bleiben“, sagt Landeshauptmannstellvertreterin Schaunig. Ihr Ehemann war ein Teamkollege von Robert Mack.

Als hervorragender und bei den Fans ungemein beliebter Tormann konnte Robert Mack mit dem KAC sieben Meistertitel holen. Seine beste Zeit hatte er unter Trainer Bill Gilligan, als die Rotjacken vier Meisterschaften gewinnen konnten.


Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser, LHStv.in Schaunig
Redaktion: Ulli Sternig