News

LOKAL

Tourismus: „Urlaub in Kärnten ist sicher – tun alles, damit das so bleibt“

10.07.2020
LR Schuschnig: Maskenpflicht an einigen touristischen Hot-Spots ist präventive Maßnahme, um ‚sicherer Süden‘ zu bleiben – 20.000 Mund-Nasen-Schutz-Masken aus Kärntner Produktion stehen für den Tourismus bereit – Tourismuswirtschaft, Behörden und Exekutive ziehen an einem Strang – Alle Mitarbeitertestungen bisher negativ


Klagenfurt (LPD). Mit entschlossenen Maßnahmen wurde im Kärntner Tourismus seit dem Beginn der Corona-Krise sehr konsequent und früh reagiert und damit die Grundlage geschaffen, nun österreichweit und über die Landesgrenzen hinaus als ‚sicherer Süden‘ für Urlauber bekannt zu sein. „Wir haben aktuell in Kärnten niedrige Infektionszahlen. Davon profitiert der gesamte Tourismus. Wir tun entschlossen alles, um das nicht zu verspielen“, gibt Schuschnig bekannt. So gilt ab heute Abend in der Zeit zwischen 21 Uhr und 2 Uhr an einigen tourismusintensiven Orten an Kärntner Seen die Verpflichtung, einen Mund-Nasen-Schutz im öffentlichen Raum zu tragen.

Diese Maßnahme ziele darauf ab, wieder mehr Bewusstsein für das Abstandhalten und zum Einhalten der Corona-Regeln zu schaffen und wurde auch zum Schutz der Unternehmer und der gesamten Tourismusbranche eingeführt. „Die Tourismuswirtschaft, die Behörden und die Exekutive ziehen gemeinsam an einem Strang. Es geht um Prävention und Aufklärung, nicht um Strafen“, sagt Schuschnig. Er bekräftigt, dass die Maßnahmen durch die Bezirksverwaltungsbehörden in den nächsten Wochen auch situativ angepasst werden. „Wir stehen dafür in engem Austausch mit der Exekutive und den Behörden“, so der Tourismuslandesrat.

Einmal mehr betont Schuschnig dass es sich dabei um eine rein präventive Maßnahme handelt: „Die Infektionszahlen in Kärnten sind niedrig. Bisher waren auch alle Mitarbeitertestungen in Tourismusbetrieben negativ. Urlaub in Kärnten ist sicher. Wir tun alles, damit das auch so bleibt.“

Gäste und Einheimischen sind aufgerufen, nach Möglichkeit ihre eigenen Schutzmasken zu verwenden. „Um aber sicherzustellen, dass jeder einen Mund-Nasen-Schutz verwenden kann, haben wir den Tourismusorganisationen über 20.000 Masken aus Kärntner Produktion kurzfristig bereitgestellt“, gibt der Tourismuslandesrat bekannt. Der Mund-Nasen-Schutz kann vor Ort bei den Tourismusbüros bezogen werden. Die Produktion der Masken erfolge über das Unternehmen Flex in Althofen. „Damit bleibt auch die Wertschöpfung in Kärnten“, sagt Schuschnig.

An manchen Orten werde am Wochenende darüber hinaus eine gemeinsame Aktion gestartet, um auf die Abstands- und Maskenpflicht hinzuweisen, die – so Schuschnig – den engen Schulterschluss zwischen Tourismus und Behörden unterstreiche. Zusätzlich werden Hinweistafeln aufgestellt. „Es geht darum, dass die Corona Schutzmaßnahmen wieder verstärkt eingehalten werden. Wir müssen wachsam bleiben, denn das Virus macht keinen Urlaub“, so der Tourismuslandesrat.

Schuschnig appelliert abschließend: „Verteidigen wir gemeinsam den Vorsprung, den wir uns hart erarbeitet haben. Bitte halten wir uns daher weiter an die Abstands- und Hygienebestimmungen, damit Urlaub in Kärnten sicher bleibt.“


Rückfragehinweis: Büro LR Schuschnig
Redaktion: Plessin/Stirn
Fotohinweis: Shutterstock