Presseaussendungen

POLITIK

Zeit drängt für Bundespflegereform: Kärnten formuliert sechs Forderungen an Pflege-Taskforce

28.09.2020
LH Kaiser und LHStv.in Prettner: Systemrelevantes Pflegewesen duldet keine Reformaufschiebung mehr – Ausbildungsoffensive, Fachkräftestipendium, Änderung der Pflegegeldeinstufung als Must-haves der Pflegereform


Klagenfurt (LPD). „Die Bundesregierung hat das Jahr 2020 zum ‚Jahr der Pflege‘ ausgerufen. Dann ist Corona dazwischengekommen. Doch gerade die Coronakrise hat einmal mehr gezeigt, wie systemrelevant das Pflegewesen ist – Corona darf daher nicht als Bremse, sondern muss als Turbo für die Pflegereform verstanden werden“, forderten heute, Montag, Kärntens Landeshauptmann Peter Kaiser und Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner. „Wir müssen die Pflege zukunftsfit machen. Und zwar jetzt! Nichts darf mehr dazwischenkommen“, so Kaiser und Prettner. Vor allem die Tatsache, dass bis 2030, also in rund neun Jahren, österreichweit mehr als 75.000 zusätzliche Pflegekräfte benötigt würden, müsste „umgehend zum Handeln führen“.

Kärnten habe bereits vor Monaten konkrete Forderungen und Vorschläge an den Bund übermittelt: „Unsere sechs Vorschläge sind eine Ausbildungsoffensive mit der Etablierung der Pflege mit Matura an öffentlichen Schulen; die Aufnahme der Ausbildung zur Pflegekraft in die Liste der AMS-Fachkräftestipendien; eine Änderung der Pflegegeldeinstufung inklusive jährliche Erhöhung des Pflegegeldes; einheitliche Qualitätsstandards für die 24-Stunden-Betreuung; die Etablierung von Pflege-Servicestellen in den Gemeinden nach dem Kärntner Vorbild „Pflegenahversorgung“; sowie die Abgeltung des Pflegeregresses durch den Bund.

„Wir wissen nicht erst seit gestern, dass Österreich bis zum Jahr 2030 zusätzliche 75.000 Pflegekräfte benötigen wird. Eine Ausbildungsoffensive, wie sie bereits vor zwei Jahren angekündigt wurde, ist dringend nötig – sie ist quasi Dreh- und Angelpunkt jeder Pflegereform“, appellierten Kaiser und Prettner. Kärnten habe schon 2018 eine Ausbildungsoffensive gestartet: „Unser Ziel war es, bis Ende 2021 die Zahl der Absolventen zu verdoppeln. Und wir sind auf einem sehr guten Weg. Aktuell stehen knapp 1.200 zukünftige Pflegekräfte in Ausbildung. Allerdings ist jetzt ein bundesweiter Schulterschluss zwingend – so benötigen wir den Ausbildungsschwerpunkt Pflege auch an den öffentlichen Berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS)“, sagte Kaiser als Bildungsreferent. „An BMHS werden so unterschiedliche Schwerpunkte wie Technik, Handelswissenschaften, Sport, Mode, Gastronomie und Tourismus angeboten – es ist unverständlich, weshalb man eine der größten und wichtigsten Wachstumsbranchen, nämlich den des Gesundheits- und Pflegebereiches, noch nicht berücksichtigt hat“, so Kaiser. „Aktuell hat das Bildungsministerium die Pflege mit Matura nur an privaten Schulen genehmigt. Dieses Pilotprojekt soll sieben Jahre dauern, danach evaluiert werden – und erst dann könnte eine Ausweitung auf das öffentliche Schulwesen erfolgen. Im Klartext heißt das: Frühestens im September 2027 würde die Pflegeausbildung an öffentlichen BMHS erlaubt werden. Die ersten Absolventen hätten wir dann im Sommer 2032. Das sagt eigentlich alles darüber aus, um wie viel zu spät es ist“, warnten Kaiser und Prettner.

Eine weitere Maßnahme, um den absehbaren Personalengpass zu beheben, wäre die Verlängerung der Bildungskarenz von zwölf auf 24 Monate. „Dadurch hätten Arbeitnehmer die Möglichkeit, sich in einem qualifizierten Pflegeberuf ausbilden zu lassen, mit dem sie gleichzeitig auch einen Berufsschutz erlangen könnten“, so Prettner. Als „überfällig“ bezeichnete sie auch die Einführung eines Fachkräftestipendiums für die Pflegeausbildung: „Die Ausbildung für Pflegeassistenten ist in die Liste der förderbaren Ausbildungen beim AMS aufzunehmen. Das würde nicht zuletzt gerade nun, in Zeiten der coronabedingt hohen Arbeitslosigkeit, Sinn machen“, forderte die Gesundheitsreferentin.

Als einen Meilenstein in der Pflegeversorgung ortete Prettner eine Änderung der Pflegegeldeinstufung inklusive Erhöhung und jährliche Anpassung des Pflegegeldes: „Der gesamte Kriterienkatalog für die Pflegegeldeinstufungen muss überarbeitet werden, er ist nicht mehr zeitgemäß. Vor allem demenziell und psychisch erkrankte Personen werden massiv benachteiligt: Diverse Gerichtsprozesse haben bereits gezeigt, dass in 80 Prozent der beeinspruchten Fälle die Einstufung um zwei Stufen zu niedrig war – damit verbunden sind erhebliche finanzielle Verluste von bis zu 6.000 Euro pro Jahr“, kritisierte Prettner.

Österreich sei verpflichtet, jedem Menschen die für ihn richtige, die für ihn maßgeschneiderte Pflege zur Verfügung zu stellen. Ein „Altern in Würde“ müsse selbstverständlich sein und dürfe nicht von der Brieftasche abhängen, so Kaiser und Gesundheitsreferentin Prettner. Sie appellierten daher: „Die Weiterentwicklung und Absicherung des Pflegewesens benötigt unsere kollektive Kraftanstrengung. Sie benötigt Weitblick und Verantwortung. Kärnten ist dazu bereit – ziehen wir gemeinsam an einem Strang und kommen wir endlich vom Reden ins Handeln.“



Rückfragehinweis: Büros LH Kaiser/LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Böhm


Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden auf unserer Website eigene und Cookies von Drittanbietern, um unser Angebot für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten. Indem Sie auf "akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Setzen von Cookies zu. In den Detail-Einstellungen und unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies. Die Auswahl Ihrer erteilten Zustimmung können Sie jederzeit ändern und widerrufen.

Notwendige Cookies: Diese Cookies sind für die Funktionalität dieser Website notwendig, da ohne diese eine fehlerfreie Darstellung und Bedienung nicht gewährleistet ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_l42cc_confirmed
_l42cc_statistics
_l42cc_marketing
_l42cc_preferences
www.ktn.gv.at Notwendig, um den Opt(in/out)-Status zu speichern 2 Jahre Cookie
cmssidprjakl www.ktn.gv.at Notwendig, um die Inhalte der Seite anzuzeigen Beenden der Browsersitzung Session
ns_agis_8080 gis.ktn.gv.at Notwendig zur Anzeige von Karten Beenden der Browsersitzung Cookie

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Präferenzen: Der Einsatz dieser Cookies ermöglicht uns die Informationen zu speichern, die Sie als Nutzer durch Ihr Surfverhalten definieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt norwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien plaziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Nicht qualifizierte Cookies sind Cookies, die wir gerade versuchen zu klassifizieren, zusammen mit Anbietern von individuellen Cookies.

Statistiken: Diese Cookies (ggf. von Drittanbietern) ermöglichen uns die statistische Auswertung der Website mittels Speicherung anonymisierter Informationen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_ga Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 2 Jahre HTTP
_gat Google Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken 1 Tag HTTP
_gid Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 1 Tag HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Marketing: Diese Cookies werden von Drittanbietern verwendet, um Ihnen (auch auf externen Webseiten) personalisierte Werbung anzuzeigen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.