Presseaussendungen

POLITIK

Kärnten präsentiert Studie zum Pflege- und MTD-Personalbedarf

30.06.2021
LHStv.in Prettner, GÖG-Geschäftsführer Ostermann, KGF-Geschäftsführer Cernic: Weniger Jugendliche, mehr Pflegebedürftige, Pensionierungswelle, neue medizinische Trends – Bis 2030 steigt Personalbedarf – Kärnten hält mit Ausbildungsoffensive dagegen – Bund ist gefordert, BHS für Pflegeberufe zu öffnen


Klagenfurt (LPD). „Seit Jahren wird über einen Personalmangel im Pflegebereich und im Bereich der medizinisch-technischen Berufe geredet. Seit ebenso vielen Jahren setzt das Land Kärnten konkrete Maßnahmen, um diesem prognostizierten Personalmangel vorzubauen. In der Zwischenzeit tauchten in Diskussionen die unterschiedlichsten Zahlen auf. In Kärnten wollten wir es genau wissen - und haben im Vorjahr die Gesundheit Österreich GesmbH mit einer Personalbedarfs-Studie beauftragt: Von wie vielen zusätzlich benötigten Mitarbeitern sprechen wir bis zum Jahr 2030 konkret? Das Ergebnis liegt nun vor“, berichtete heute, Mittwoch, Gesundheitsreferentin LHStv.in Beate Prettner in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Geschäftsführer der Gesundheit Österreich GmbH (GÖG), Herwig Ostermann, und dem Geschäftsführer des Kärntner Gesundheitsfonds (KGF), Karl Cernic.

Laut Prettner würde viele Bereiche Fachkräfte suchen – sei es in der IT-Branche, sei es im Tourismus, sei es im Baugewerbe. „Wir, im Gesundheits- und Pflegebereich, setzen laufend ganz konkrete und vielfältige Schritte, um Pflegepersonal in ausreichender Zahl sicherstellen zu können. Mit der Studie wissen wir nun auch genau, wie viele zusätzliche Fachkräfte wir in den kommenden Jahren benötigen werden: Unter Einrechnung aller Parameter werden das von 2020 - von diesem Jahr ist die Studie ausgegangen - bis 2030 zusätzlich 4.700 Pflegemitarbeiter sein, davon 4.315 Fachkräfte und 385 Heimhilfen. „Wir sprechen demnach von jährlich 392 Fachabsolventen“, so Prettner.

Die gute Nachricht lieferte sie gleich mit: „Aktuell bilden wir in Kärnten 354 Fachkräfte aus. Noch nicht inkludiert sind jene Absolventen, die dank dreier neuer Ausbildungsschienen dazukommen werden“, so Prettner. Die drei neuen Maßnahmen sind: „Bereits gestartet haben wir heuer eine zusätzliche Ausbildungsschiene zur Pflegeassistenz. Diese wird vom Bfi in Kooperation mit dem AMS durchgeführt. Es geht hier um jährlich 115 Plätze an den Standorten Klagenfurt, Villach, Wolfsberg, St. Veit und Spittal“, erklärte die Gesundheitsreferentin. „Zudem geht im Herbst eine neue Implacementstiftung an den Start. Wir beginnen heuer mit 25 Plätzen, ab 2022 werden es 50 sein.“ Und: Nach der Diakonie im Vorjahr werde mit Start des neuen Schuljahres auch die Caritasschule in Kooperation mit dem Land die Ausbildungsschiene zur PFA mit Matura in Angriff nehmen. „Wir gehen hier von bis zu 25 zusätzlichen Ausbildungsplätzen pro Jahr aus“, informierte Prettner.

Zugleich nahm sie den Bund in die Pflicht: „Es ist genau diese Ausbildungsschiene, die wir dringend auch an öffentlichen Schulen anbieten müssen. Bis dato aber blockiert das Bildungsministerium. Das ist unverantwortlich und unverständlich“, kritisierte Prettner. „Wenn es der Bundesregierung wirklich ernst ist mit ihrer bereits vor zwei Jahren angekündigten Ausbildungsoffensive, dann frage ich mich, warum sie diesen Ausbildungsschwerpunkt bislang verbietet. Uns allen muss bewusst sein: Eine Ausbildungsoffensive ist der Dreh- und Angelpunkt jeder Pflegereform.“

GÖG-Geschäftsführer Herwig Ostermann stellte die Studie im Detail vor: Demnach übten Ende 2019 rund 10.640 Personen in Kärnten einen Pflege- und Betreuungsberuf aus – „davon rund 9.900 in Krankenanstalten bzw. im Langzeitbereich. „Für die Prognose relevant sind die Bedarfe, die durch Pensionierungen, das sind Ersatzbedarfe, und durch demografische Einflüsse, das sind Zusatzbedarfe, entstehen. Der Ersatzbedarf liegt in Kärnten bis 2030 bei knapp 3.075 Personen. Beim Zusatzbedarf sprechen wir bis 2030 von rund 1.360 Personen. Daraus ergibt sich ein Mehrbedarf von 4.435 Mitarbeitern“, erklärte Ostermann. Eine weitere Herausforderung ergebe sich aufgrund der Arbeitszeitreduktion. Unter Einberechnung dieses Parameters erhöhe sich der Zusatzbedarf auf bis zu 1.625 Personen. „Wir sprechen dann von in Summe bis zu 4.700 Personen, die bis 2030 als Fachkräfte auszubilden sind“, so Ostermann. Dividiert man diesen Bedarf durch elf (die Jahre 2020 bis 2030), so komme man auf eine jährliche Absolventenzahl von besagten 390.

Was der GÖG-Leiter als „sehr gut“ bewertete, ist die Tatsache, dass in Österreich das neue Ausbildungsgesetz viele Möglichkeiten auch für Quereinsteiger und Umsteiger eröffnen würde. In diesem Zusammenhang appellierte Prettner, die Bildungskarenz von derzeit einem Jahr auf zwei zu erhöhen und zudem höhere Förderungen für die berufliche Weiterbildung zu sichern. „Damit eröffnen wir Menschen, die sich für den Pflegeberuf interessieren, wirklich die Möglichkeit auf einen Umstieg“, so die Gesundheitsreferentin.

Den Bereich der MTD-Berufe hob KGF-Geschäftsführer Karl Cernic hervor. „Aktuell finanziert das Land sieben MTD-Studiengänge auf den Kärntner Fachhochschulen. Das sind: Biomedizinische Analytik, Ergotherapie, Gesundheits- und Krankenpflege, Hebammen, Logopädie, Physiotherapie und Radiologietechnologie“, betonte Cernic. „Gerade in den MTD-Bereichen ist die Prognose sehr stark von den technischen Weiterentwicklungen, von medizinischen Trends abhängig. Eine Vorausschau enthält daher viele Variablen.“ Ende 2019 waren rund 1.950 Angehörige der MTD in Kärnten zur Ausübung des Berufs zugelassen. „Das Studienergebnis sieht den Mehrbedarf bis 2030 bei 850 Personen, davon knapp 550 aufgrund von Pensionierungen und weitere 300 aufgrund der demografischen Entwicklung“, erläuterte Cernic. Unter Einkalkulierung sämtlicher Alternativszenarien (technischen Entwicklungen etc.) könnte dieser Mehrbedarf auf bis zu 1.300 steigen. Vor allem für die Physiotherapie und Radiologietechnologie würde das eine notwendige Anpassung der Ausbildungsplätze bedeuten.

Hinweis: Die GÖG wird die vollständige Studie auf ihrer Homepage https://goeg.at/ veröffentlichen.



Rückfragehinweis: Büro LHStv.in Prettner
Redaktion: Grabner/Böhm
Fotohinweis: Fotolia/Kzenon


Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden auf unserer Website eigene und Cookies von Drittanbietern, um unser Angebot für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten. Indem Sie auf "akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Setzen von Cookies zu. In den Detail-Einstellungen und unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies. Die Auswahl Ihrer erteilten Zustimmung können Sie jederzeit ändern und widerrufen.

Notwendige Cookies: Diese Cookies sind für die Funktionalität dieser Website notwendig, da ohne diese eine fehlerfreie Darstellung und Bedienung nicht gewährleistet ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_l42cc_confirmed
_l42cc_statistics
_l42cc_marketing
_l42cc_preferences
www.ktn.gv.at Notwendig, um den Opt(in/out)-Status zu speichern 2 Jahre Cookie
cmssidprjakl www.ktn.gv.at Notwendig, um die Inhalte der Seite anzuzeigen Beenden der Browsersitzung Session
ns_agis_8080 gis.ktn.gv.at Notwendig zur Anzeige von Karten Beenden der Browsersitzung Cookie

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Präferenzen: Der Einsatz dieser Cookies ermöglicht uns die Informationen zu speichern, die Sie als Nutzer durch Ihr Surfverhalten definieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt norwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien plaziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Nicht qualifizierte Cookies sind Cookies, die wir gerade versuchen zu klassifizieren, zusammen mit Anbietern von individuellen Cookies.

Statistiken: Diese Cookies (ggf. von Drittanbietern) ermöglichen uns die statistische Auswertung der Website mittels Speicherung anonymisierter Informationen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_ga Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 2 Jahre HTTP
_gat Google Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken 1 Tag HTTP
_gid Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 1 Tag HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Marketing: Diese Cookies werden von Drittanbietern verwendet, um Ihnen (auch auf externen Webseiten) personalisierte Werbung anzuzeigen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.