Details

Öffentliche Wasserversorgungsanlagen - Kontrolle



Eigenkontrolle und Fremdüberwachung im Bundesland Kärnten


Eigenkontrolle


Die Eigenkontrolle ist ein wichtiger Bestandteil der Qualitätssicherung, dessen muss sich jeder Betreiber von Wasserversorgungsanlagen bewusst sein. Sie sollte nicht nur deshalb geschehen, weil sie gesetzlich vorgeschrieben ist. Im Zuge der Eigenkontrolle und der damit einhergehenden, näheren Beschäftigung mit der eigenen Wasserversorgungsanlage kommt man dem Wasser nahe, nimmt mit dem kühlen Nass Kontakt auf und wird sich dessen Wichtigkeit und der eigenen Verantwortung dafür nur umso bewusster.



Broschüre Öffentliche Wasserversorgung - Eigen- und Fremdüberwachung im Bundesland Kärnten


Vorlage Funktionsschema Wasserversorgungsanlagen (DOC)



Fremdüberwachung gemäß §134 WRG


Alle Gemeinden, Verbände und Wassergenossenschaften welche eine öffentliche Wasserversorgungsanlage betreiben sowie alle Betreiber von Abwasserreinigungsanlagen sind gemäß § 134 Wasserrechtsgesetz (WRG) verpflichtet ihre Wasserversorgungsanlagen bzw. Abwasserreinigungsanlagen regelmäßig überprüfen zu lassen und die Ergebnisse der Wasserrechtsbehörde vorzulegen.

Die Wasserrechtsbehörde beaufsichtigt die Durchführung dieser regelmäßigen technischen und hygienischen Überprüfung.

Dabei werden Prüfberichte von Anlagenbetreibern eingefordert, die diese von einer fachkundigen Person auf ihre Kosten zu erstellen haben. Diese Prüfberichte werden durch Amtssachverständige geprüft.


Eine Prüfliste des Landes Kärnten über die inhaltlichen Anforderungen an den Prüfbericht für öffentliche Wasserversorgungsanlagen finden sie hier:




Prüfliste Inhalt §134.pdf




Kontakt:

Telefon: 050 536-32002

E-Mail: abt12.siedlungswasserwirtschaft@ktn.gv.at