Details

Förderung ökologischer Maßnahmen an Fließgewässern



Richtlinien zur Förderung ökologischer Maßnahmen an Fließgewässern - Land Kärnten

Mit der Wasserrahmenrichtlinie der EU (RL 2000/60) werden u.a. für den ökologischen Zustand der Gewässer Qualitätsziele festgelegt und die Nationalstaaten verpflichtet, einen guten Zustand der Gewässer zu erhalten bzw. bei Beeinträchtigungen geeignete Maßnahmen zur Verbesserung zu setzen.

Diesbezügliche bauliche Maßnahmen an Fließgewässern
• zur Verbesserung der Durchgängigkeit (z.B. Fischaufstiegshilfen)
• zur Restrukturierung morphologisch veränderter Gewässerstrecken (Renaturierung)
• zur Minderung der Auswirkungen von Rückstau und Schwall,
• sowie hiefür erforderliche Studien und Projekte
können nach den Bestimmungen des Umweltförderungsgesetzes des Bundes (UFG 1993 i.d.g.F.) aus Bundesmitteln gefördert werden.

Details hiezu, insbesondere Förderungsrichtlinien, Antragsformulare und Erläuterungen siehe:


www.umweltfoerderung.at



Eine Bundesförderung kann nur für Maßnahmen in Anspruch genommen werden, für welche auch Förderungen des Landes gewährt werden.



Förderrichtlinien Land Kärnten 2009 für kommunale Antragsteller

Förderrichtlinien Land Kärnten 2009 für Wettbewerbsteilnehmer



Förderungsanträge sind – für Bund und Land gemeinsam – auf den Formularen der Bundesförderung mit allen erforderlichen Unterlagen im Wege des Landes Kärnten zu stellen.

Zur Auszahlung der Landesförderung ist das Landesmittelanforderungsformular und der dazugehörige Prüfbericht zu übermitteln:


Landesmittelanforderungen für Kommunale Antragsteller (2018)

Prüfbericht zur Landesmittelanforderung für Kommunale Antragsteller (2018)




Kontakt:

Telefon: 050 536-32002

E-Mail: abt12.siedlungswasserwirtschaft@ktn.gv.at