Details

Internationaler Artenschutz CITES



Washingtoner Artenschutzübereinkommen CITES Internationaler Artenschutz

Mit der Verordnung (EG) Nr. 338/97 vom 9. Dezember 1996 über den Schutz von Exemp-laren wildlebender Tier- und Pflanzenarten durch Überwachung des Handels (EG-VO) wird das Washingtoner Artenschutzübereinkommen (CITES) über den internationalen Handel mit gefährdeten Tieren und Pflanzen vom 3. März 1973 in der EU umgesetzt.


Mit der Verordnung 865/2006 vom 4. Mai 2006 (DVO) wurden Durchführungsbestimmun-gen zur Verordnung 338/97 erlassen.


Ziel des Washingtoner Artenschutzübereinkommens ist es gefährdete Arten freile-bender Tiere und Pflanzen durch die Überwachung des Handels dieser Arten zu schützen. Es werden die Ein- und Ausfuhr, die Wiederausfuhr, die Unterbringung, der Besitz und die Beförderung dieser Arten geregelt. Besondere Vorschriften gibt es für in Gefangenschaft geborene und gezüchtete oder künstlich vermehrte Exemplare, für Exemplare, die als persönliche Haushaltsgegenstände gebraucht werden, sowie für das nicht kommerzielle Verleihen und Verschenken oder Tauschen von Exemplaren zwischen wissenschaftlichen Einrichtungen.


Die Behörden und Zuständigkeiten sind in § 13 des Artenhandelsgesetzes 2009 – ArtHG 2009 des Bundes geregelt. Vollzugsbehörde ist das Ministerium BMNT, Anträge auf Ausstellung von Genehmigungen und Bescheinigungen sind ausschließlich an das BMNT in Wien zu richten:



https://www.bmnt.gv.at/umwelt/natur-artenschutz/cites.html