Details

Technisches Kraftfahrwesen - 10 km/h Bescheinigung




Gem. § 96 Abs. 1 KFG 1967 dürfen Kraftfahrzeuge mit einer Bauartgeschwindigkeit von nicht mehr als 10 km/h und mit solchen Kraftfahrzeugen gezogene Anhänger auf Straßen mit öffentlichem Verkehr nur verwendet werden, wenn durch ihre Bauart und Ausrüstung dauernd gewährleistet ist, dass durch ihr Betriebsgeräusch während ihrer Verwendung kein übermäßiger Lärm verursacht werden kann, und hinten am Fahrzeug eine weiße Tafel mit der dauernd gut lesbaren und unverwischbaren Aufschrift "10 km" in schwarzer Farbe vollständig sichtbar angebracht ist.

Wer ist für 10 km/h Bescheinigung zuständig?

Der Landeshauptmann hat auf Antrag eine Bescheinigung darüber auszustellen, dass diese Fahrzeuge eine Bauartgeschwindigkeit von nicht mehr als 10 km/h aufweisen, und dass sie den Bestimmungen des KFG und der Verordnungen entsprechen. Vor der Ausstellung dieser Bescheinigung ist ein Gutachten eines Sachverständigen gem. § 125 KFG einzuholen.
Die Bescheinigung kann nach Vorführung des Fahrzeuges in einer unserer Landesprüfstellen ausgestellt werden.
Die 10 km/h Bescheinigung wird unbefristet ausgestellt.

Welche Vorschriften müssen beachtet werden?

1.) Am Fahrzeug müssen der Name oder die Marke des Erzeugers, die Fahrgestellnummer und die Motornummer angebracht sein.
Für Fahrzeuge ohne Fahrgestellnummer wird eine Fahrgestellnummer im Zuge der Fahrzeugprüfung
festgesetzt (§ 27 Abs. 1 KFG 1967).

2.) Das Fahrzeug darf folgende Abmessungen nicht überschreiten:
- eine größte Höhe von 3,8 m,
- eine größte Breite von 2,2 m,
- eine größte Länge von 10 m.

3.) Die Fahrzeuge müssen mindestens eine geeignete Bremsanlage aufweisen.

4.) Während der Dämmerung, bei Dunkelheit oder Nebel oder dann, wenn es die Witterung sonst erfordert, muss das Fahrzeug
mit einer entsprechenden Beleuchtung ausgerüstet sein, d.h. zwei Leuchten, symetrisch angebracht, welche nach vorne
weißes und nach hinten rotes Licht ausstrahlen ( Einspurige Fahrzeuge brauchen nur jeweils eine Leuchte nach
vorne und hinten).

5.) Mindestens zwei rote Rückstrahler (nicht dreieckig) hinten und symetrisch angebracht (Einspurige Fahrzeuge
brauchen nur jeweils einen Rückstrahler).

6.) Anbringung einer vollständig sichtbaren weißen Tafel nach hinten, mit der Aufschrift "10 km" in schwarzer Farbe.

7.) Das Fahrgeräusch darf 75 dB(A) nicht überschreiten.

8.) Die vom Hersteller angegebene Bauartgeschwindigkeit darf um max. 50% reduziert werden und somit nicht mehr als 20 km/h betragen. Das Fahrzeug muss dauerhaft auf 10km/h reduziert werden.

Zusätzliche Informationen

Es wird auch darauf hingewiesen, dass die Lenker auf Fahrten diese Bescheinigung mitführen und den Organen des öffentlichen Sicherheitsdienstes oder der Straßenaufsicht auf Verlangen zur Überprüfung aushändigen müssen.

Außerdem muss der Lenker eines Kraftfahrzeuge mit einer Bauartgeschwindigkeit von nicht mehr als 10 km/h das 16. Lebensjahr vollendet haben (§ 1 Abs. 6 FSG).

Welche Unterlagen benötige ich für die Ausstellung einer 10 km/h Bescheinigung?


  • Meldenachweis über Hauptwohnsitz in Kärnten
  • Nachweis über den rechtmäßigen Besitz (z.B. Kaufvertrag)
  • Technische Unterlagen soweit verfügbar (z.B. zur Bauartgeschwindigkeit)
  • Nachweise bezüglich Lärmverhalten

Was ist zusätzlich zu beachten?


Das Fahrzeug ist bei einer der KFZ-Prüfstellen des Landes Kärnten vorzuführen.

Es werden keine eigenen Termine vergeben


Welche Kosten fallen an?

Antrag: 14,30 €
Feste Gebühr: 32,70 €
Kosten für zusätzliche Nachweise: 3,90 € je Bogen (maximal jedoch 21,80 €)