Details

Güterbeförderung

Bestimmungen und Lizenzen für den Güterverkehr

EU-Fahrerbescheinigungen



Ihr Ansprechpartner für EU-Fahrerbescheinigungen:


Manuel VASCHAUNER, +43 50 536-17056

abt7.verkehrsgewerbe@ktn.gv.at



Für Lenker aus nicht EU-Staaten ist zum Lenken eines Fahrzeuges im grenzüberschreitenden Güterverkehr eine EU-Fahrerbescheinigung erforderlich. Die Anträge sind vom Transportunternehmen einzubringen.
Für die Ausstellung ist der Landeshauptmann bzw. die Abteilung 7 zuständig.

Voraussetzungen:


  • Nachweis der Anmeldung zur Sozialversicherung (nicht älter als ein Monat)
  • Reisepass
  • Aufrechte Lenkerberechtigung der Klasse C oder C1
  • Arbeitsgenehmigung

  • Antrag EU-Fahrerbescheinigung


    EU-Lizenz für Unternehmer


    Ihre Ansprechpartnerin für EU-Lizenzen für die gewerbsmäßige Beförderung von Gütern:


    Monika PACHER, +43 50 536-17065

    abt7.verkehrsgewerbe@ktn.gv.at



    Für die gewerbsmäßige Beförderung von Gütern in der Europäischen Union ist neben einer österreichischen Konzession auch eine EU-Lizenz erforderlich.
    Für die Ausstellung ist der Landeshauptmann bzw. die Abteilung 7 zuständig.

    Voraussetzungen:



    • Besitz einer Konzession zur Ausübung des Güterbeförderungsgewerbes im grenzüberschreitenden Güterverkehr
    • sämtliche Konzessionsvoraussetzungen mit Ausnahme der fachlichen Eignung sind nachzuweisen

    • Ansuchen EU-Lizenz für Güterbeförderung für natürliche Personen
      Ansuchen EU-Lizenz für Güterbeförderung für Gesellschaften


      Konzessionen


      Ihre Ansprechperson für Konzessionen für die gewerbliche Beförderung von Gütern:


      Monika PACHER, +43 50 536-17065

      abt7.verkehrsgewerbe@ktn.gv.at



      Für die gewerbliche Beförderung von Gütern im grenzüberschreitenden oder im innerstaatlichen Verkehr (Güterverkehr) ist eine Konzession erforderlich.

      Innerstaatlicher Verkehr: Bezirkshauptmannschft bzw. Magistrat
      Grenzüberschreitender Verkehr: Landeshauptmann von Kärnten, Abteilung 7

      Voraussetzungen für die Konzession für den grenzüberschreitenden Verkehr:



      • fachliche Eignung, nachgewiesen durch Prüfungszeugnis
      • persönliche Zuverlässigkeit
      • finanzielle Leistungsfähigkeit
      • Abstellplätze außerhalb von Straßen mit öffentlichem Verkehr
      • Nachweis einer tatsächlichen Niederlassung im Mitgliedsstaat


      • Voraussetzungen für Gesellschaften/natürliche Personen:



        • Erklärung zu §13 GewO
        • Bestätigung der finanziellen Leistungsfähigkeit
        • Erklärung über Erteilung und Annahme der Anordnungsbefugnis
        • Erklärung bezüglich einer Niederlassung im Mitgliedsstaat

        • Neuanträge:
          Natürliche Person
          Gesellschaft
          Erweiterungen:
          Natürliche Person
          Gesellschaft


          Konzessionsprüfung


          Ihr Ansprechpartner für Konzessionsprüfungen



          Manuel VASCHAUNER, +43 50 536-17056

          abt7.verkehrsgewerbe@ktn.gv.at


          Voraussetzung für die Erlangung der fachlichen Eignung (Befähigungsnachweis) für die Ausübung von konzessionierten Gewerben (z.B. Güterbeförderung mit Lastkraftwagen im innerstaatlichen Verkehr bzw. grenzüberschreitenden Verkehr) ist die Ablegung der Konzessionsprüfung.


          Unter Befähigungsnachweis ist der Nachweis zu verstehen, dass die betreffende Person die fachlichen einschließlich der kaufmännischen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrungen besitzt, um die dem betreffenden Gewerbe eigentümlichen Tätigkeiten selbständig ausführen zu können.


          Termin für die nächsten Konzessionsprüfungen:


          Montag, 5. März 2018 bis Freitag, 9. März 2018,

          (schriftliche Prüfungen),

          sowie

          Montag, 19. März 2018 bis Freitag, 23. März 2018,

          (mündliche Prüfungen)



          Der Anmeldung sind folgende Unterlagen anzuschließen:

          1. die dem Nachweis des Vor- und Familiennamens dienenden Urkunden (Geburtsurkunde bzw. Heiratsurkunde bei Namensänderung)

          2. Nachweis des Wohnsitzes (Meldebestätigung)

          3. Nachweis der Staatsbürgerschaft

          4. allfällige Anträge auf Ausstellung von Bescheinigungen für die Anrechnung von Prüfungsteilen bei Vorlage der entsprechenden Urkunden.


          Zu spät oder unvollständig eingebrachte Anmeldungen können nicht berücksichtigt werden.

          Die Prüfungsgebühr für die Eignungsprüfung wird individuell vorgeschrieben.



          Anmeldeformular