Details

Steigenlassen Fessel- und Kleinluftballone/Drachen

Steigenlassen Fessel- und Kleinluftballone/Drachen
Bewilligung für das Steigenlassen von Fesselballonen, Drachen und Kleinluftballonen gemäß § 128 LFG



Allgemeine Information

Das Steigenlassen von Fesselballonen, Drachen und Kleinluftballonen innerhalb und unterhalb von Sicherheitszonen (Flughafen Klagenfurt) ist generell verboten.

Außerhalb der Sicherheitszone des Flughafens Klagenfurt gilt:

Im Interesse der Sicherheit der Luftfahrt ist für das Steigenlassen von mehr als 30 Fesselballonen, Drachen und Kleinluftballonen im Umkreis von 15 km um einen Flugplatz (für Flächenflugzeuge oder Hubschrauber), sonst von mehr als 100 Fesselballonen, Drachen und Kleinluftballone eine Bewilligung des Landeshauptmannes erforderlich.


Voraussetzungen für die Erteilung der Bewilligung

Die Bewilligung ist zu erteilen, wenn durch das Steigenlassen des Fesselballons, des Drachens oder der Kleinluftballone weder der Luftverkehr noch Personen oder Sachen auf der Erde gefährdet werden können.

Die Bewilligung ist insoweit bedingt, befristet oder mit Auflagen zu erteilen, als dies zur Verhinderung von Gefährdungen erforderlich ist.


Anträge (Angaben und Nachweise)

Dem Antrag auf Bewilligung müssen folgende Nachweise/Dokumente/Angaben beigelegt werden:



  • Anlass und Ablauf des Steigenlassens
  • Örtlichkeit für das beabsichtigte Steigenlassen von Fesselballonen, Drachen und Kleinluftballonen (möglichst konkrete Angaben, z.B. Grundstück-Nr., KG, Gemeinde).
  • Datum
  • Anzahl der Fesselballone, Drachen oder Kleinluftballone
  • Angabe über die Beschaffenheit der Fesselballone, Drachen oder Kleinluftballone

  • Es wird darauf hingewiesen, dass die Abwicklung des Behördenverfahrens eine bestimmte Zeit in Anspruch nimmt und der Antrag daher zeitgerecht bei der Behörde einzubringen ist.


    Zusätzliche Information

    Allgemein ist zur Gewährleistung der Sicherheit der Luftfahrt jedenfalls Folgendes zu beachten:



    • die Fesselballone oder Kleinluftballone dürfen beim Start nicht gebündelt werden
    • es dürfen keine metallischen Gegenstände (z.B. Sternspritzer) angebracht werden
    • es dürfen keine radarreflektierenden Aufdrucke angebracht sein
    • von der Flugverkehrskontrolle Klagenfurt ist unter der Telefonnummer 05 1703 6812 eine Freigabe zum Steigenlassen der Fesselballone, Drachen oder Kleinluftballone am Veranstaltungstag einzuholen. Zu beachten ist, dass es bei der Freigabe zu zeitlichen Einschränkungen bzw. wenn es die Flugverkehrslage nicht zulässt, zu einer Versagung kommen kann.

    • Im Bewilligungsbescheid werden diese Voraussetzungen als Auflagen vorgeschrieben.


      Verfahrenskosten (je Bewilligung)

      Feste Gebühren nach dem Gebührengesetz 1957:



      • Antragsgebühr: € 14,30
      • Gebühren für Beilagen:

        • € 3,90 pro Beilage (max. 4 beschriebene Seiten)
        • 1 Plan bis Größe A3 € 3,90
        • 1 Plan größer als A3 € 7,80

        • Verwaltungsabgabe nach der Bundesverwaltungsabgabenverordnung 1983 (TP 398):



          • € 21,80


          Rechtliche Grundlagen

          § 128 Luftfahrtgesetz (LFG)