Details

Zivile Luftfahrtveranstaltungen

Zivile Luftfahrtveranstaltungen
Bewilligung für zivile Luftfahrtveranstaltungen (Wettbewerbe, Schauvorstellungen)



Allgemeine Information

Wettbewerbe oder Schauvorstellungen, an denen Zivilluftfahrzeuge beteiligt sind (zivile Luftfahrtveranstaltungen), sind bewilligungsspflichtig.


Voraussetzungen für die Erteilung der Bewilligung

Die Bewilligung wird nicht erteilt, wenn Tatsachen die Annahme rechtfertigen, dass die öffentliche Sicherheit oder Ordnung, insbesondere die Verkehrssicherheit, durch diese Veranstaltung gefährdet werden könnte.

Die Bewilligung ist insoweit bedingt, befristet oder mit Auflagen zu erteilen, als dies für die sichere Durchführung der Luftfahrtveranstaltung erforderlich ist.

Wenn sich die zivile Luftfahrtveranstaltung auf mehr als vier Bundesländer erstreckt, ist zur Erteilung der Bewilligung der Bundesminister für Verkehr, Innovation und Technologie im Einvernehmen mit dem Bundesministerium für Inneres, ansonsten der Landeshauptmann zuständig, in dessen örtlichem Wirkungsbereich die Veranstaltung durchgeführt werden soll.


Anträge (Angaben und Nachweise)

a. für Flugplatz-Veranstaltungen gemäß § 126 LFG:

Dem Antrag auf Bewilligung müssen folgende Nachweise/Dokumente/Angaben beigelegt werden:



  • Art der Luftfahrtveranstaltung mit genauem Programm
  • Genaue Bezeichnung des Veranstaltungsortes (Flugplatz)
  • Zeitpunkt bzw. Zeitraum
  • Type und Kennzeichen bei Luftfahrzeuge über 2 Tonnen
  • Vorlage von Sonderberechtigungen (z.B. Kunstflugberechtigung, Unterschreitung der Mindestflughöhe)
  • Der Antrag ist vom Veranstalter einzubringen. Wird der Antrag von einer juristischen Person eingebracht: Unterschrift des zur Vertretung nach außen Befugten am Antrag und Auszug aus dem Firmenbuch/Vereinsregister.
  • Bei Vollmachtserteilung: Vorlage der Vollmacht


b. für Veranstaltungen außerhalb von Flugplätzen gemäß § 126 LFG und Außenlande- und Außenabflugbewilligung gemäß § 9 Abs 2 LFG:

Dem Antrag auf Bewilligung müssen folgende Nachweise/Dokumente/Angaben beigelegt werden:



  • Art der Luftfahrtveranstaltung mit genauem Programm
  • Genaue Bezeichnung des Veranstaltungsortes
  • Zeitpunkt bzw. Zeitraum
  • Type und Kennzeichen des Luftfahrzeuges
  • Name des Piloten (inklusive Ausstellungsbehörde und Nummer des Pilotenscheines)
  • Vorlage von Sonderberechtigungen (z.B. Kunstflugberechtigung, Unterschreitung der Mindestflughöhe)
  • Der Antrag ist vom Veranstalter einzubringen. Wird der Antrag von einer juristischen Person eingebracht: Unterschrift des zur Vertretung nach außen Befugten am Antrag und Auszug aus dem Firmenbuch/Vereinsregister.
  • Bei Vollmachtserteilung: Vorlage der Vollmacht
    Bei Luftfahrtveranstaltungen außerhalb von Flugplätzen ist zusätzlich eine Außenlande- und Außenabflugbewilligung gemäß § 9 Abs 2 LFG notwendig, sofern solche vorgesehen ist. Siehe hierzu LINK

Es wird darauf hingewiesen, dass die Abwicklung des Behördenverfahrens eine bestimmte Zeit in Anspruch nimmt und der Antrag daher zeitgerecht bei der Behörde einzubringen ist.


Zusätzliche Information

Der Antragsteller muss eine geeignete Person einsetzen, die vor Ort anwesend ist und für die Einhaltung der Sicherheitsvorschrift während der Luftfahrtveranstaltung sorgt. Name, Adresse und Telefonnummer dieser Person muss der Behörde im Antrag bekanntgegeben werden.

Wenn die Veranstaltung über den bloßen Wettbewerb bzw. die Schauvorstellung von Zivilluftfahrzeugen hinausgeht, muss in der Regel eine Veranstaltungsbewilligung der Veranstaltungsbehörde nach dem Kärntner Veranstaltungsgesetz (Bürgermeister der Standortgemeinde oder Kärntner Landesregierung, Abteilung 7 – Wirtschaft, Tourismus, Infrastruktur und Mobilität) eingeholt werden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgender Seite: Veranstaltungsrecht


Verfahrenskosten (je Veranstaltung)

Feste Gebühren nach dem Gebührengesetz 1957:



  • Antragsgebühr: € 14,30
  • Gebühren für Beilagen:

    • € 3,90 pro Beilage (max. 4 beschriebene Seiten)
    • 1 Plan bis Größe A3 € 3,90
    • 1 Plan größer als A3 € 7,80

Verwaltungsabgabe nach der Bundesverwaltungsabgabenverordnung 1983 (TP 397):



  • € 65

Informationen zu den Verfahrenskosten für die Außenlande- und Außenabflugbewilligung entnehmen Sie folgendem LINK


Rechtliche Grundlagen 


§ 126 Luftfahrtgesetz (LFG)
§ 9 Abs. 2 Luftfahrtgesetz (LFG)