Details

Schifffahrt auf Kärntner Seen




Die rechtlichen Vorgaben für die Schifffahrt auf Kärntner Seen sind durch die Verordnung des Landeshauptmannes vom 27. Juli 2016, Zl. 07-AL-GVV-403/31-2016, mit der die Schifffahrt auf Kärntner Seen geregelt wird, festgelegt. Dort ist unter anderem geregelt, welche Fahrzeuge auf den Kärntner Seen verwendet werden dürfen bzw. wo es Limitierungen für bestimmte Fahrzeugarten gibt.


Download der Verordnung

Anlage


Weiterverwendung eines Fahrzeugs durch andere Personen:


Die Weiterverwendung des Fahrzeuges ist jedoch zulässig, wenn sie unter Einhaltung der schifffahrtsrechtlichen Vorschriften

  • durch einen weiteren Verfügungsberechtigten,
  • auf Grund eines Erbes, eines Scheidungsurteils oder eines vergleichbaren erb- oder familienrechtlichen Rechtstitels, oder
  • durch einen Rechtsnachfolger bei Umgründungen (Verschmelzungen, Umwandlungen, Einbringungen, Zusammenschlüssen, Realteilungen und Spaltungen)

erfolgt.



Betriebsübergabe bei der gewerbsmäßigen Schifffahrt:

Insoweit es sich um Fahrzeuge zur gewerbsmäßigen Ausübung der Schifffahrt (§ 77 Abs. 1 SchFG) oder zur gewerbsmäßigen Schulung von Schiffsführern mit Fahrzeugen, für die ein Befähigungsnachweis erforderlich ist (§ 76 Abs. 3a SchFG) handelt, ist im Fall der Betriebsübergabe die Verwendung des Fahrzeuges durch den Betriebsnachfolger mit Zustimmung der Behörde zulässig. Eine solche Zustimmung ist jedoch nur möglich, wenn die erfolgte Betriebsübergabe innerhalb von drei Monaten der Behörde schriftlich angezeigt wird.