Details

Lärmschutz Bahn - Maßnahmen, Förderungen, Messpunkte




Im Zuge des bundesweiten Programms zur schalltechnischen Sanierung von Eisenbahn-Bestandsstrecken wurden ab 1998 von Bund und Land mit betroffenen Gemeinden Kooperationsverträge zur Errichtung von bahnseitigem und objektseitigem Lärmschutz abgeschlossen. Dabei gilt ein landesweit einheitlicher Kostenschlüssel von 50 / 25 / 25 für Bund / Land / Gemeinde. Die Förderung von objektseitigen Lärmschutzmaßnahmen ist üblicherweise Bestandteil des Gesamtprojektes. In vielen Gemeinden wurden die Lärmschutzprojekte bereits abgearbeitet.


Bei Bahn-Neubauprojekten wurde und wird Lärmschutz entsprechend den gesetzlichen Bestimmungen vorgesehen. Die Kosten werden in diesen Fällen zu 100% von den ÖBB getragen. In den letzten Jahren wurden für die Koralmbahn umfangreiche Lärmschutzmaßnahmen errichtet. Einen weiteren Schwerpunkt in letzter Zeit stellte die Sanierung des Lärmschutzes beim Großverschiebebahnhof Fürnitz dar.


Die Infoseite „Schienenverkehrslärm“ des Bundesministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie (BMK) bietet weitere Informationen.


Auf Basis der Richtlinie 2002/49/EG (EU-Umgebungslärmrichtlinie) werden von den ÖBB Strategische Lärmkarten und Aktionspläne zur Lärmbekämpfung erstellt. Diese Unterlagen und noch viele weitere Informationen zum Thema Umgebungslärm sind veröffentlicht unter: www.lärminfo.at


Auf Basis des Kärntner Information- und Statistikgesetzes (K-ISG) erstellt das Land Kärnten regelmäßig den „Kärntner Umweltbericht“, in dem auch die Tätigkeiten im Bereich Lärmschutz Bahn dargestellt werden.


Durch die bisher abgewickelten Lärmschutzprojekte konnte die Anzahl der bestehenden Grenzwertüberschreitungen stark reduziert werden. Dennoch muss man sich dessen bewusst sein, dass nach wie vor Siedlungsbereiche mit hoher Immissionsbelastung existieren. Nicht zuletzt wegen der erwarteten Inbetriebnahme der Koralmbahn Ende 2025 besteht nach wie vor Bedarf an der Errichtung von weiterem Lärmschutz, aber auch an der Anpassung von bestehendem Lärmschutz an die prognostizierten Zugfrequenzen entlang der bestehenden Eisenbahnstrecken.


Bezüglich der lärmtechnischen Entlastung des Zentralraumes bekennt sich das Land Kärnten uneingeschränkt zum Bau einer Neubautrasse. Im Hinblick auf die Planungsarbeiten für den Zentralraum wurde am 31.01.2017 mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie (BMVIT; mittlerweile BMK) ein Memorandum of Understanding unterzeichnet. Darin wird vereinbart, dass die Planungs- und Entscheidungsschritte für die Errichtung einer Neubautrasse Klagenfurt - Villach eine dem Kapazitätsbedarf entsprechende Fertigstellung der Strecke ermöglichen sollen. Die vereinbarten Schritte bieten eine Grundlage für die Aufnahme in den Rahmenplan und das Zielnetz 2040.


Weitere wesentliche Punkte des genannten Memorandums of Understanding sind:


  • Die ÖBB bekennt sich dazu, dass im Zentralraum im Rahmen des Programms zur schalltechnischen Sanierung von Eisenbahn-Bestandsstrecken auch Optimierungen bereits fertiggestellter Projekte möglich sind.
  • Am 19. Oktober 2018 fand in Pörtschach unter Anwesenheit interessierter Anrainer die Fachveranstaltung „Die Eisenbahnstrecke am Wörthersee – Perspektiven zum Schallschutz“ statt. Namhafte Experten präsentierten den Stand der Technik und aktuelle Perspektiven. In der Diskussion wurden weitere Möglichkeiten des Schallschutzes und konkrete Anliegen der Bevölkerung erörtert. Details zu dieser Veranstaltung siehe weiter unten.
  • Im Jahr 2019 wurde vom Land Kärnten ein Sonderprojekt zur Lärmschutzförderung touristischer Beherberger angeboten.
  • Seitens BMVIT wurde ein lärmabhängiges Schieneninfrastrukturbenützungsgeld eingeführt.


Die Verringerung der Lärmemissionen von Güterwaggons wird vom Land Kärnten schon lange als dringend erforderlich erachtet. An dieser Stelle bedurfte es allerdings entsprechender rechtlicher Vorgaben auf nationaler und europäischer Ebene.


Das Land Kärnten brachte sich daher aktiv in die europaübergreifende Spezifikation sogenannter „Quieter Routes“ ein. Inzwischen ist es definitiv: Mit Ende des Jahres 2024 dürfen auf europäischen Hauptbahnen, und somit auch auf den Hauptstrecken in Kärnten, nur noch leise Güterwaggons verkehren (Durchführungsverordnung (EU) 2019/774 der Europäischen Kommission zur Änderung der TSI-Noise-Richtlinie).


Neue Wagen werden nur noch in lärmarmer Ausführung zugelassen. Die notwendige Umrüstung bestehender Wagen wird vom Bund gefördert, leise Waggons werden beim Infrastrukturbenützungsentgelt bevorzugt. Neue bzw. umgerüstete Güterwagen sind bis zu 10dB leiser als die bisherigen. Die reduzierte Lärmemission einzelner Güterzüge ist jetzt bereits wahrnehmbar und wird sich bis Ende 2024 noch deutlich verbessern und auf alle Güterzüge erstrecken.


Zur Dokumentation der abnehmenden Vorbeifahrtspegel nahe dem Gleis und der Immissionspegel bei den Wohnhäusern hat das Land Kärnten gemeinsam mit den ÖBB eine permanente Lärmmessstelle in Lind ob Velden sowie mit der Stadt Klagenfurt eine permanente Immissionsmessstelle direkt im Stadtgebiet von Klagenfurt eingerichtet.


Messstelle Klagenfurt (Echtzeitdaten): https://www.klagenfurt.at/schall-monitoring-bahnlaerm.html


Messstelle Lind ob Velden (Messbericht): verfügbar ab April 2021


In den letzten Jahren konnten sich viele Gemeinden die nötige Kofinanzierung von 25% der Gesamtkosten nicht mehr leisten. Die aktuelle Corona-Lage verschärft die finanzielle Lage der Gemeinden. Um den weiteren Ausbau von Bahnlärmschutz zu forcieren, hat das Land Kärnten einen Lärmschutzfonds eingerichtet, mit dessen Mittel die Gemeinden unterstützt werden sollen. Je nach Größe des Projektes sind Förderraten bis zu 100% des Gemeindeanteils möglich. Interessierte Gemeinden können sich ab März 2021 formlos an die Abteilung 7 – Wirtschaft, Tourismus und Mobilität wenden. Die Richtlinie und weitere Unterlagen zu dieser Förderaktion finden Sie im Folgenden.


Richtlinie Lärmschutzfonds

zur Förderung des Gemeindeanteils an der Planung und an der Errichtung von Lärmschutzmaßnahmen an bestehenden Eisenbahnstrecken in Kärnten aus Mitteln des Lärmschutzfonds des Landes Kärnten


Fachtagung „Perspektiven zum Schallschutz“ am 19.10.2018

In Umsetzung des Memorandums of Understanding vom 31. Mai 2017 bezüglich des Zentralraumes Kärnten luden das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie, die ÖBB-Infrastruktur AG und das Land Kärnten zur Fachtagung „Die Eisenbahnstrecke am Wörthersee - Perspektiven zum Schallschutz“ am 19.10.2018 nach Pörtschach. Namhafte Experten präsentierten den Stand der Technik und aktuelle Perspektiven. In der Diskussion wurden weitere Möglichkeiten des Schallschutzes und konkrete Anliegen der Bevölkerung erörtert.


Im Folgenden finden Sie die Präsentationen zum Download:



Diese Webseite verwendet Cookies

Wir verwenden auf unserer Website eigene und Cookies von Drittanbietern, um unser Angebot für Sie nutzerfreundlicher zu gestalten. Indem Sie auf "akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Setzen von Cookies zu. In den Detail-Einstellungen und unserer Datenschutzerklärung finden Sie weitere Informationen zu den von uns eingesetzten Cookies. Die Auswahl Ihrer erteilten Zustimmung können Sie jederzeit ändern und widerrufen.

Notwendige Cookies: Diese Cookies sind für die Funktionalität dieser Website notwendig, da ohne diese eine fehlerfreie Darstellung und Bedienung nicht gewährleistet ist.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_l42cc_confirmed
_l42cc_statistics
_l42cc_marketing
_l42cc_preferences
www.ktn.gv.at Notwendig, um den Opt(in/out)-Status zu speichern 2 Jahre Cookie
cmssidprjakl www.ktn.gv.at Notwendig, um die Inhalte der Seite anzuzeigen Beenden der Browsersitzung Session
ns_agis_8080 gis.ktn.gv.at Notwendig zur Anzeige von Karten Beenden der Browsersitzung Cookie

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Präferenzen: Der Einsatz dieser Cookies ermöglicht uns die Informationen zu speichern, die Sie als Nutzer durch Ihr Surfverhalten definieren.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die von Webseiten verwendet werden, um die Benutzererfahrung effizienter zu gestalten. Laut Gesetz können wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern, wenn diese für den Betrieb dieser Seite unbedingt norwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen benötigen wir Ihre Erlaubnis. Diese Seite verwendet unterschiedliche Cookie-Typen. Einige Cookies werden von Drittparteien plaziert, die auf unseren Seiten erscheinen.

Nicht qualifizierte Cookies sind Cookies, die wir gerade versuchen zu klassifizieren, zusammen mit Anbietern von individuellen Cookies.

Statistiken: Diese Cookies (ggf. von Drittanbietern) ermöglichen uns die statistische Auswertung der Website mittels Speicherung anonymisierter Informationen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_ga Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 2 Jahre HTTP
_gat Google Wird von Google Analytics verwendet, um die Anforderungsrate einzuschränken 1 Tag HTTP
_gid Google Registriert eine eindeutige ID, die verwendet wird, um statistische Daten dazu, wie der Besucher die Website nutzt, zu generieren. 1 Tag HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.

Marketing: Diese Cookies werden von Drittanbietern verwendet, um Ihnen (auch auf externen Webseiten) personalisierte Werbung anzuzeigen.

Name Anbieter Zweck Ablauf Typ
_RequestVerificationToken Zendesk Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP
_RequestVerificationToken Cookiebot Hilft, Cross-Site Request Forgery- (SCRF-) Angriffe zu verhindern. Session HTTP

Über Cookies
Cookies sind kleine Textdateien, die Ihr Browser speichert, indem er diese auf Ihrem Rechner abgelegt. Gemäß der aktuellen Rechtsprechung dürfen wir eigene Cookies ohne Ihre ausdrückliche Einwilligung setzen, wenn diese für den Betrieb unserer Website unbedingt notwendig sind. Für alle anderen Cookie-Typen, insbesondere von Drittanbietern, benötigen wir dagegen Ihre Erlaubnis. Unsere Website verwendet unterschiedliche Cookie-Kategorien, die durch uns oder Drittanbieter platziert werden.

Nicht qualifizierte Cookies
Diese Cookies befinden sich noch in der Klassifizierungsphase.