Details

Gewerberecht - Gastgärten




Gastgärten, die sich auf öffentlichem Grund befinden oder an öffentliche Verkehrsflächen angrenzen, dürfen jedenfalls von 8 bis 23 Uhr betrieben werden, wenn sie ausschließlich der Verabreichung von Speisen und dem Ausschank von Getränken dienen, lautes Sprechen, Singen und Musizieren in ihnen vom Gastgewerbetreibenden untersagt ist und auf dieses Verbot hinweisende Anschläge dauerhaft und von allen Zugängen zum Gastgarten deutlich erkennbar angebracht sind.


Gastgärten, die sich weder auf öffentlichem Grund befinden, noch an öffentliche Verkehrsflächen angrenzen, dürfen jedenfalls von 9 bis 22 Uhr betrieben werden, wenn sie die Voraussetzungen des ersten Satzes erfüllen.


Die Gemeinden Afritz am See, Dellach, Feldkirchen in Kärnten, Finkenstein, Friesach, Klagenfurt am Wörthersee, Millstatt, Pörtschach am Wörthersee, Schiefling am See, Sittersdorf, Strassburg, Velden am Wörthersee, Villach und Wolfsberg haben mit Verordnung abweichende Regelungen betreffend die Gewerbeausübung festgelegt.

Ein Gastgarten bedarf einer Betriebsanlagengenehmigung nach § 74 GewO durch die Bezirksverwaltungsbehörde des Standortes.