Details

Kommunale Bauoffensive (KBO) 2018

Antrag und Richtlinien

--> Antrag downloaden

--> Richtlinien downloaden

--> Absichtserklärung downloaden

Ansprechpartner:


Abteilung 3 - Gemeinden und Raumordnung
Fr. Mag. Elke Sicher
E-Mail: elke.sicher@ktn.gv.at,
Tel.: 05 0536 13066

Beschreibung:


2013 wurde das Förderprogramm „Kommunale Bauoffensive“ (KBO) zur Belebung der durch Finanz- und Wirtschaftskrise geschwächten Kärntner Wirtschaft und insbesondere des Arbeitsmarktes eingerichtet, um die Investitionsbereitschaft in den Kärntner Gemeinden zu steigern. Die KBO hat sich als äußerst wirksamer Konjunkturmotor bewährt und wird daher 2018 weitergeführt.


Was wird gefördert?

  • Kommunale Hochbauvorhaben: Sanierung, Neubau und Änderung (Aus-, Um- und Zubau) von Gebäuden, die im Eigentum der Gemeinde selbst oder im Eigentum eines von der Gemeinde beherrschten ausgegliederten Rechtsträgers stehen
  • Kommunale Tiefbauvorhaben: Herstellung von Gemeinde- und Verbindungsstraßen, Erneuerung der Straßenbeleuchtung sowie Leerverrohrung für die Breitbandinitiative, sofern diese Maßnahme integrierender Bestandteil eines Tiefbauprojektes iS der Richtlinie ist
  • Gestaltung von Stadt- und Ortsräumen: einschließlich künstlerische Gestaltung öffentlicher Räume
  • Herstellung von örtlichen und regionalen Geh- und Radwegen
  • Ortskernstärkung: Vorhaben die aus einem Bürgerbetiligungsprozess mit anschließender Masterplanung im Rahmen des Förderprogramms "Ortskernstärkung" hervorgegangen sind
  • Kommunale Schwerpunktprojekte: Vorhaben, die im Kommunalinvestitionsgesetz 2017 (KIG 2017) unter §2 Abs. 2 Z1, 3, 4, 7, 10 gennant sind


Wer hat Anspruch auf die Förderung?

alle Kärntner Gemeinden mit Ausnahme der Statutarstädte Klagenfurt am Wörthersee und Villach


Was sind die Voraussetzungen?

Voraussetzungen lt. Richtlinie


Wie hoch ist die Förderung?

  • zwischen 25% und 35% der von der Gemeinde tatsächlich zu tragenden Kosten
  • einmalig oder in höchstens drei Jahresbeträgen
  • pro Gemeinde pro Jahr höchstens € 250.000,00
  • pro Projekt insgesamt höchstens € 750.000,00


Wie wird der Förderantrag gestellt?

elektronisch samt Projekt- und Kostenunterlagen an die Abteilung 3 (siehe Homepage)

Bitte die genauen Vorgaben in der Richtlinie beachten!