Details

Hardwareförderung für Kärntner Gemeinden



Richtlinien

Richtlinie „Hardwareförderung für Kärntner Gemeinden“

Förderungsantrag "Hardwareförderung für Kärntner Gemeinden"


Hardwareförderung für Kärntner Gemeinden


Die Umstellung des kommunalen Rechnungswesens von der Kameralistik auf einen drei Komponentenhaushalt (Einführung doppischer Elemente) bis zum Jahr 2020 erfordert auch eine Anpassung bzw. Erneuerung der kommunalen (Finanz-)Hard- und Software. Damit diese kapazitätsintensiven und leistungsfähigen Softwareprogramme schnell und reibungslos arbeiten können, bedarf es vielfach auch einer Erneuerung der kommunalen IT-Arbeitsplätze (Hardware). Durch das Förderungsprogramm „Hardwareförderung für Kärntner Gemeinden“ werden die Kärntner Gemeinden bei der Anschaffung und Erneuerung der kommunalen Hardware unterstützt.


Was wird gefördert?


  • Die einmalige Anschaffung und Erneuerung der Hardware (PC oder Laptop) je IT-Arbeitsplatz in der Gemeindehauptverwaltung (Zentralamt)
  • Ein Tablet für Gemeinden mit bis zu 5.000
  • Zwei Tablets für Gemeinden mit mehr als 5.000 Einwohnern


Wer hat Anspruch auf die Förderung?

Kärntner Gemeinden mit Ausnahme der Statutarstädte Klagenfurt am Wörthersee und Villach



Was sind die Voraussetzungen?

Voraussetzungen lt. Richtlinien



Wie hoch ist die Förderung?

bis zu 50 % der Netto-Anschaffungskosten

pro PC und Laptop höchstens € 750,--

pro Tablet höchstens € 350,--



Ansprechpartner:


Fachliche Abwicklung:

Gemeinde-Servicezentrum GSZ

Gabelsbergerstraße 5, 9020 Klagenfurt am Wörthersee


Mag (FH) Michael Sternig

Tel.: 0463/55 111-301

E-Mail: michael.sternig@ktn.gde.at


Dipl. FW Martin Ebenberger

Tel.: 0463/55 111-218

E-Mail: martin.ebenberger@ktn.gde.at



Administrative Abwicklung:

Abteilung 3 – Gemeinden, Raumordnung und Katastrophenschutz


Frau Ute Lassnig

Tel.: 050 536-13062

E-Mail: ute.lassnig@ktn.gv.at



Wie wird der Förderantrag gestellt?

elektronisch samt Projekt- und Kostenunterlagen an die Abteilung 3