Details

24h Betreuung



Informationen zur 24h Betreuung erhalten Sie hier
Die Betreuung von Menschen, die nicht mehr in der Lage sind, sich selbst oder ihren Haushalt zu versorgen und darauf angewiesen sind, dass eine Betreuungsperson rund um die Uhr anwesend ist, nennt man 24-Stunden-Betreuung.

Für die Betreuungskräfte sind keine bestimmten Qualifikationen vorgeschrieben. Pflegerische oder gar ärztliche Tätigkeiten dürfen allerdings lediglich im Einzelfall und unter gewissen Voraussetzungen durchgeführt werden.

Es gibt drei Möglichkeiten der 24-Stunden-Betreuung:
•Die pflegebedürftige Person oder ihre Angehörigen stellen die Betreuungsperson bei sich an.
•Die pflegebedürftige Person oder ihre Angehörigen engagieren eine Betreuungsperson, die bei einem gemeinnützigen Anbieter (Rotes Kreuz, Volkshilfe usw.) angestellt ist.
•Die Betreuungskraft ist selbständig erwerbstätig und schließt einen Betreuungsvertrag mit der pflegebedürftigen Person bzw. deren Angehörigen.


Für eine Förderungen der 24 Stunden Betreuung:
•Es muss ein Betreuungsverhältnis im Sinne des Hausbetreuungsgesetzes vorliegen
•Es muss zumindest die Pflegestufe 3 vorliegen
•Es muss die Notwendigkeit einer 24-Stunden-Betreuung vorliegen. Eine solche ist bei Vorliegen der Pflegestufe 3 und 4 ärztlich zu belegen – und wird ab Pflegestufe 5 vorausgesetzt.

Weitere Informationen erhalten Sie beim Gesundheits-, Pflege- und Sozialservice (GPS) in Ihrem Bezirk: GPS Liste

Förderung durch das Sozialministeriumservice