Details

Wasserinformationssystem Kärnten, Trinkwasser



Aktualisierung 01.10.2019





FAQ für Wasserversorger und Gutachter



Wer ist Betreiber einer Wasserversorgungsanlage?
Gemäß Lebensmittelsicherheits- und Verbraucherschutzgesetz gilt für Wasser für den menschlichen Gebrauch die Abgabe zum Zweck der Gemeinschaftsversorgung als Inverkehrbringen, sofern diese nicht im Rahmen des familiären
Verbandes erfolgt.

Gemäß Rechtsauskunft des Bundesministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Konsumentenschutz gilt für Wohnanlagen mit mehreren Parteien:
Sofern durch technische Anlagen wie beispielsweise Phosphatierungsanlagen das Trinkwasser am Kaltwasserstrang nach der Wasseruhr verändert wird, gilt ab dem Punkt dieser Veränderung der Betreiber dieser technischen Anlage, also beispielsweise eine Siedlungsgenossenschaft, als Inverkehrbringer von Wasser für den menschlichen Gebrauch und Betreiber einer Wasserversorgungsanlage im Sinne der Trinkwasserverordnung, BGBl. II, Nr. 304/2001 idgF. Somit treffen die Verpflichtungen gemäß §§ 5 und 6 TWV (Eigenkontrolle und Information) auch den Betreiber der technischen Anlage.


Wie lautet der gesetzliche Auftrag zum Daten-Upload?

Die Trinkwasserverordnung schreibt seit 1.7.2016 im § 5 Z 4 den Betreibern von Wasserversorgungsanlagen vor:

„Der Betreiber einer Wasserversorgungsanlage hat sicherzustellen, dass die Ergebnisse aus Befund und Gutachten über die gemäß Anhang II durchgeführten Untersuchungen, nachdem er davon Kenntnis erlangt hat, unverzüglich in das von der zuständigen Behörde dafür zur Verfügung gestellte Datensystem durch die gemäß Z 2 beauftragte Untersuchungsstelle elektronisch übermittelt werden. Befund und Gutachten sind fünf Jahre lang zur Kontrolle aufzubewahren, ausgenommen die Befunde und Gutachten der Vollanalyse, die zehn Jahre aufzubewahren sind. Das Ergebnis des einmalig zu ermittelnden Indikatorparameters für die Radioaktivität ist bis zu einer neuerlichen Untersuchung zu dokumentieren.“


Welches Datensystem stellt die Behörde in Kärnten zur Verfügung?
Das Wasserinformationssystem (WIS) Kärnten bildet die Plattform für die Übermittlung der Daten. Im Zuge einer Bundesländerkooperation wird die gleiche Plattform wie in den Bundesländern Salzburg, Vorarlberg, Tirol, Steiermark, Burgenland, Niederösterreich und Wien eingesetzt.


Welche Schnittstelle ist für die Datenübertragung zu verwenden?
Dafür ist die Österreichische Trinkwasserschnittstelle im ASCII- oder XML-Format vorgesehen. Details siehe Wasserinformationssystem Austria, http://wisa.bmlfuw.gv.at/xmlschnittstelle/qualitaet/trinkwasser.html


Wie bekomme ich einen Zugang zum WIS in Kärnten und wer ist mein technischer Ansprechpartner?
Herr Mag. Christian Däubler (christian.daeubler@ktn.gv.at)
Abteilung 8 – Umwelt, Energie und Naturschutz
Unterabteilung ITU Umweltdaten und KAGIS
Flatschacherstraße 70
9020 Klagenfurt
E-Mail: christian.daeubler@ktn.gv.at
050 536 18352

stellt Ihnen die nötige Berechtigung zur elektronischen Datenübermittlung ins WIS aus, wenn Sie auf der Liste der berechtigten Dienststellen der AGES, der Untersuchungsanstalten der Länder sowie der Gutachter gemäß § 73 LMSVG aufscheinen, und ist Ihr technischer Ansprechpartner für alle Fragen zur elektronischen Datenübertragung. Die Zugangsberechtigung erlischt mit Beendigung der gutachterlichen Tätigkeit.


Wie hole ich mir einen WIS-Auszug zu einer bestehenden Wasserversorgungsanlage?
Über das E-Government Portal des Landes Kärnten wird den MitarbeiterInnen der Untersuchungsanstalten auf Antrag, der vom Leiter der Anstalt gezeichnet sein muss, ein passwortgeschützter Zugang eingerichtet. Dieser ermöglicht den Zugriff auf das Wasserinformationssystem (WIS), im Speziellen auf Wasserversorgungsanlagen (WVA), Probenahmestellen sowie die vom Labor bereits hochgeladenen Befunde und Gutachten.
Auch der Upload von Prüfberichten ist über dieses Portal durchzuführen.


Wie komme ich zur WIS-ID (Identifikationsnummer) für die Datenübermittlung?
Die WIS-ID‘s der Probenahmestelle und Wasserversorgungsanlage können aus den unterschiedlichen WIS-Abfragen entnommen werden. Außerdem gibt es eine Download-Möglichkeit von Probenahmestellen und Wasserversorgungsanlagen, um die Daten auch im laborinternen System weiter zu nutzen.


Die Wasserversorgungsanlage, die ich begutachten soll, existiert im WIS nicht. Was soll ich tun?
Verläuft die Suche nach WVA’s negativ, ist die Anlage entweder noch nicht oder unter einem anderen Namen eingetragen.
Für die Meldung einer neuen WVA verwenden sie das vorgefertigte Formular Eintragung Wasserversorgungsanlagen und schicken es an abt5.trinkwasser@ktn.gv.at


Wem melde ich Unstimmigkeiten zwischen Naturbestand und Datenbestand im WIS?
Abweichungen, Änderungen und Ergänzungen können mittels Änderungsmeldung an abt5.trinkwasser@ktn.gv.at gemeldet werden.
Beispiele: Name der Probenahmestelle, fehlende Probenahmestelle, falsche Lage/Adresse, im WIS fehlende oder fehlerhaft dargestellte hygienisch relevante Anlagenteile.
Die Änderungsmeldung soll die geänderten Daten enthalten und bei Anlagenteilen und Probenahmestellen eine präzise Verortung ermöglichen. Dafür kommen in Frage: Postadresse, Grundstücksnummer, GPS-Koordinaten, Lokalisation auf einem Luftbild (Kagis, WIS).

Bei wasserrechtlich relevanten Änderungen (z. B. Namensänderung) soll der Betreiber auf seine gesetzliche Meldepflicht an die zuständige Wasserrechtsbehörde hingewiesen werden.



Wie weiß ich, ob die Daten im WIS angekommen sind?
Nach dem Upload wird dem Benutzer ein Upload-Protokoll angezeigt, welches auf eine erfolgreiche Übermittlung – wenn die Übertragung fehlgeschlagen ist, auf entsprechende Fehler – hinweist.
Erfolgreich übermittelte Untersuchungen sind für den jeweiligen Untersucher dauerhaft im Wasserinformationssystem im entsprechenden WIS-Auszug als pdf-Dateien ersichtlich.


Wer ist meine administrativer Ansprechpartner?
Valentin Mack (abt5.trinkwasser@ktn.gv.at)
Abteilung 5 - Gesundheit und Pflege
Unterabteilung Sanitätswesen
Mießtaler Straße 1
9020 Klagenfurt
E-Mail: abt5.trinkwasser@ktn.gv.at
050 536 15073


Wer sind meine fachlichen AnsprechpartnerInnen?
Für fachliche Fragen sind die AmtsärztInnen der jeweiligen Bezirksverwaltungsbehörden als Aufsichtsorgane für Wasser für den menschlichen Gebrauch zuständig.
Sie werden von den GesundheitsaufseherInnen unterstützt.

I. Magistrat der Landeshauptstadt Klagenfurt am Wörtherse – Gesundheitsamt
Dr. Birgit Trattler, amtsärztliches Lebensmittelaufsichtsorgan
Dr. Heribert Erker, amtsärztliches Lebensmittelaufsichtsorgan
Frau Karoline Thurner-Seebacher, Lebensmittelaufsichtsorgan
Herr Reinhard Harrer, Lebensmittelaufsichtsorgan

Dr. Nadja Ladurner, Lebensmittelaufsichtsorgan
E-Mail: gesundheit@klagenfurt.at
Tel.: 0463 537 4871


II. Magistrat der Stadt Villach
Gesundheitsamt: Harald Ulbing, Gesundheitsaufseher
Lebensmittelaufsicht: Othmar Felsberger, Lebensmittelaufsichtsorgan
E-Mail: gesundheit@villach.at
Tel.: 04242 205 2520


III. Bezirkshauptmannschaft Feldkirchen – Gesundheitsamt
Dr. Barbara Taschwer, amtsärztliches Lebensmittelaufsichtsorgan
Frau Gabriele Kalt, Gesundheitsaufseherin
E-Mail: bhfe.gesundheitswesen@ktn.gv.at
Tel.: 050 536 67241


IV. Bezirkshauptmannschaft Hermagor – Gesundheitsamt
Dr. Christiane Buxbaum, amtsärztliches Lebensmittelaufsichtsorgan
Dr. Gabriele Steiner, amtsärztliches Lebensmittelaufsichtsorgan
Herr Benjamin Groschacher, Gesundheitsaufseher
E-Mail: bhhe.gesundheitswesen@ktn.gv.at
Tel.: 050 536 63240


V. Bezirkshauptmannschaft Klagenfurt – Gesundheitsamt
N. N.
E-Mail: bhkl.gesundheitswesen@ktn.gv.at
Tel.: 050 536 64112


VI. Bezirkshauptmannschaft St. Veit/Glan – Gesundheitsamt
Dr. Barbara Kohlweg, amtsärztliches Lebensmittelaufsichtsorgan (designiert)
Herr Horst Maier, Gesundheitsaufseher
E-Mail: bhsv.gesundheitsamt@ktn.gv.at
Tel.: 050 536 68307


VII. Bezirkshauptmannschaft Spittal/Drau – Gesundheitsamt
Dr. Martina Terkl, amtsärztliches Lebensmittelaufsichtsorgan
Herr Ewald Messner, Gesundheitsaufseher
E-Mail: bhsp.gesundheitsamt@ktn.gv.at
Tel.: 050 536 62236


VIII. Bezirkshauptmannschaft Villach – Gesundheitsamt
Dr. Gabriele Hoja, amtsärztliches Lebensmittelaufsichtsorgan

Dr. Wilfried Sternik, amtsärztliches Lebensmittelaufsichtsorgan
Herr Ronny Rull, Gesundheitsaufseher
E-Mail: bhvl.gesundheitsamt@ktn.gv.at
Tel.: 050 536 61133


IX. Bezirkshauptmannschaft Völkermarkt – Gesundheitsamt
Dr. Birgit Mayer, amtsärztliches Lebensmittelaufsichtsorgan
Dr. Günther Theuermann, amtsärztliches Lebensmittelaufsichtsorgan
Herr Erich Kucher, Gesundheitsaufseher
E-Mail: bhvk.gesundheitsamt@ktn.gv.at
Tel.: 050 536 65526


X. Bezirkshauptmannschaft Wolfsberg – Gesundheitsamt
Dr. Elisabeth Hipfl, amtsärztliches Lebensmittelaufsichtsorgan
Herr Gottfried Paulitsch, Gesundheitsaufseher
E-Mail: bhwo.gesundheit@ktn.gv.at
Tel.: 050 536 66271