Details

Corona-Krise: Unterstützung für berufstätige Alleinerziehende



Das "Schnelle Hilfe"-Angebot wurde in der Corona-Krise ausgeweitet!


Bereits im Vorjahr wurde vom Familienreferat des Landes Kärnten gemeinsam mit der AVS, der Arbeitsvereinigung der Sozialhilfe Kärnten, das Pilotprojekt Schnelle Hilfe - Wir betreuen Ihr krankes Kind initiiert, um berufstätige Eltern bei der Betreuung ihrer Kinder zu unterstützen.


Da die Corona-Ausgangsbeschränkungen insbesondere berufstätige Alleinerziehende in punkto Kinderbetreuung vor große Herausforderungen gestellt haben, wurde das bestehende Angebot ausgeweitet.

So können Alleinerziehende an Samstagen und/oder Sonntagen kärntenweit und kostenlos auf das Angebot der „Schnellen Hilfe“ zurückgreifen, wenn sie in dieser Zeit ihrer beruflichen Tätigkeit nachgehen müssen und keine Kinderbetreuungsmöglichkeit haben, unabhängig davon, ob das Kind krank ist oder nicht. Eine Voraussetzung ist, dass innerhalb der Familie kein Corona-Fall bzw. dem Coronavirus ähnlichen Symptome aufgetreten sind, um die Gesundheit sowohl von den Betreuerinnen als auch von den Kindern zu schützen.


Zum Einsatz kommen mobile, ausgebildete Elementarpädagoginnen mit langjähriger Erfahrung, die sich professionell und liebevoll um die Kinder (von 0 bis 13 Jahren) kümmern – und das zuhause, in ihrem vertrauten Umfeld.

Die altersgerechte Betreuung kann von berufstätigen Alleinerziehenden an Samstagen und/oder Sonntagen für mindestens fünf und maximal zehn Stunden – in der Zeit von 7.00 bis 20.00 Uhr kostenlos und kärntenweit in Anspruch genommen werden, solange die entsprechenden Kapazitäten vorhanden sind.

Nähere Informationen erhalten sie telefonisch unter der „Schnelle Hilfe“-Hotline: 0664 - 80 3275 701.