Details

Fachstelle für Kinderschutz



Ziel ist die Qualitätsentwicklung im Kärntner Kinderschutz


Kinderschutz geht uns alle an! Kinder und Jugendliche haben das Recht auf ein gewaltfreies Leben und wir alle, die wir mit und für Kinder und Jugendliche arbeiten stehen in der Verantwortung Schutz vor Gewalt sicher zu stellen. Ein besonderer Fokus wird auf eine bestimmte, aber wertschätzende partnerschaftliche Kooperation mit den Eltern als erste und wichtigste Kinderschützer gelegt. Im Zentrum unseres Bemühens stehen Kinder und Jugendliche und damit deren bestmögliche Entwicklungsbedingungen.


Durch die Fachstelle für Qualitätsentwicklung im Kärntner Kinderschutz soll sichergestellt werden, dass umfangreiches Kinderschutzwissen in der Aus- und Fortbildung der vielen Berufsgruppen (z.B. Kindergarten, Schule, Ärzte, Jugendarbeit) die mit Kindern und Jugendlichen zu tun haben bestmöglich platziert ist. Kinderschutzverantwortungsübernahme muss in allen Berufen, Einrichtungen und Institutionen klar wahrgenommen werden. Hierfür wird intensiver partnerschaftlicher Austausch mit allen Beteiligten – im Sinne eines koordinierten Bündnisses für Kinderschutz - stattfinden.


Wichtiges Anliegen ist es, dass optimale Rahmenbedingungen im Kärntner Kinderschutz geschaffen werden. Ziel ist es, dass Hilfe und Unterstützung von Familien in herausfordernden Situationen zu frühen Zeitpunkten angenommen werden, sodass Gewalt, Missbrauch, Ausbeutung und Vernachlässigung in seinen schlimmsten Formen so umfassend wie möglich abgewendet werden können.


Kontakt:

Mag. (FH) Raphael Schmid

Fachstelle für Qualitätsentwicklung im Kärntner Kinderschutz


Amt der Kärntner Landesregierung

Abteilung 4 - Soziale Sicherheit

UAbt. Sozialplanung, Jugend, Familie und Frau

Mießtaler Strasse 1

A-9020 Klagenfurt am Wörthersee

Tel.: 050 536-14619

Fax: 050 536-14500

E-Mail: abt4.kinderschutz@ktn.gv.at


Konkrete Hilfestellung bieten die Kärntner Kinderschutzzentren

Wenn Kinder und Jugendliche auf Grund der jeweiligen Lebensumstände in ihrer Entwicklung beeinträchtigt oder bedroht sind, sei es durch körperliche, seelische oder sexuelle Gewalt, bekommen die Betroffenen dort die benötigte und individuelle Unterstützung.

Ziel ist es die Familien mit ihren Kindern und Jugendlichen zu stärken, damit ein gesundes Heranwachsen ermöglicht werden kann. Die Angebote der Kindeschutzzentren sind kostenlos, vertraulich und auf Wunsch auch anonym. Die Hilfe ist unbürokratisch und stellt das Wohl des Kindes in den Mittelpunkt. Eine Meldung an den Kinder- und Jugendhilfeträger ist nur dann verpflichtend, wenn Kenntnis über Gewaltausübung gegen Kinder oder Jugendliche besteht und die Hilfe der Kinderschutzzentren nicht ausreichend ist.


Link: Kärntner Kinderschutzzentren