Details

Tourismus - Rechtliche Rahmenbedingungen Rad

Mountainbike und Radwegbeschilderung

Mountainbike: "Fair Play in Kärnten"


Die verstärkte Nutzung der land- und forstwirtschaftliche Flächen durch Touristen und Freizeitsportler zu aktiven sportlichen Betätigungen bringen Nutzungskonflikte zwischen den Freizeitnutzern selbst oder mit den Veranstwortung tragenden Grundeigentümern hervor, welche einen Regelungs- und Lenkungsbedarf erforden. Mit der Ausweisung konkreter Radfahrrouten in Form eines standadisierten Beschilderungssystems wird in Verbindung mit privatrechtlichen Nutzungsvereinbarungen zum Schutz des Grundeigentums, der Natur und der Landschaft bestmöglich Rechnung getragen.


Die Inanspruchnahme land- und forstwirtschaftlicher Flächen für das Radfahren durch Dritte bedeutet für den Grundeigentümer Einschränkungen, Mehraufwendungen

und eine erhöhte Obsorge bei der Bewirtschaftung.


Der Leitfaden "Mountainbike "Fair Play in Kärnten" ist das Produkt einer intensiven Zusammenarbeit zwischen dem Land Kärnten und der Kammer für Land- und Forstwirtschaft in Kärnten und legt die Grundsätze und vertraglichen Richtstandards zur Benützung von land- und forstwirtschaftlichen Flächen durch Radfahrer fest.


Bei der einvernehmlichen Festlegung einer Radfahrstrecke kommen als Vertragspartner

des jeweiligen Grundeigentümers oder einer Weggenossenschaft bzw. Bringungsgemeinschaft nur Kommunen oder Tourismusverbände in Betracht. Die vereinbarten Musterverträge stellen einen Mindeststandard dar, mit welchen die Umsetzung der Leitlinie gewährleistet werden soll.



Leitfaden für die Ausweisung von Radfahrwegen in Kärnten

Mustervertrag für Grundeigentümer (MTB)

Mustervertrag für Weggenossenschaft (MTB)



Einheitliche Beschilderung auf den Radfahrwegen


Beim Handbuch "Radwegbeschilderung Kärnten" handelt es sich um eine Empfehlung und Hilfe für die Planung, Gestaltung und Ausführung der Radwegbeschilderung in Kärnten. Damit wird gewährleistet, dass es landesweit eine einheitliche Beschilderung auf den überregionalen und regionalen Radwegen gibt.


Die in diesem Handbuch angeführte Beschilderung ist keine Beshcilderung im Sinne der StVO, sondern dient dem Radfahrer zur Orientierung. Neben den Planungs- und Gestaltungshinweisen enthält dieses Handbuch auch Informationen über Kosten- und Finanzierungsmöglichkeiten. Umgesetzt wird das Beschilderungskonzept dort, wo bislang noch keine Ausschilderung erfolgte. Bestehende Beschilderungen, die zurzeit noch nicht den Empfehlungen entsprechen, sollen sukzessive durch das hier beschriebene Beschilderungskonzept ersetzt werden.



Handbuch Radwegbeshcilderung Kärnten