Details

Agrargemeinschaften



Regelung der gemeinschaftlichen Nutzungs- und Verwaltungsrechte - Aufsicht über Agrargemeinschaften - Teilung agrargemeinschaftlicher Grundstücke

Agrargemeinschaften sind die Gesamtheit sowohl der Eigentümer jener Liegenschaften, an deren Eigentum Anteilsrechte an agrargemeinschaftlichen Grundstücken gebunden sind (Stammsitzliegenschaft), als auch jener Personen, denen persönliche (walzende) Anteilsrechte zustehen.


Aufsicht über Agrargemeinschaften - Teilung agrargemeinschaftlicher Grundstücke


Die Teilung agrargemeinschaftlicher Grundstücke sowie die Regelung der gemeinschaftlichen Nutzungs- und Verwaltungsrechte beschäftigt sich mit sämtlichen Agenden, die die sogenannten Agrargemeinschaften bzw. Nachbarschaften betreffen.

In Kärnten sind die Agrargemeinschaften in der Regel körperschaftlich eingerichtet (Körperschaften öffentlichen Rechts). Die Agrarbehörde Kärnten ist "Aufsichtsbehörde" über die Agrargemeinschaften in Kärnten.

Die Aufgaben der Agrarbehörde Kärnten als Aufsichtsbehörde stellen sich wie folgt dar:


  • Überprüfung der Wirtschaftspläne
  • Einrichtung von Alm- und Weidenwirtschaftsplänen
  • Einrichtung von Waldwirtschaftsplänen
  • Ordnung der rechtlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse bei agrargemeinschaftlichen Grundstücken durch Teilung (Sonderteilung, Einzelteilung) oder Regelung der gemeinschaftlichen Nutzungs- und Verwaltungsrechte
  • Entscheidung über Streitigkeiten zwischen den Mitgliedern, zw. AG und Mitgliedern
  • Bewilligung der Veräußerung und Belastung agrargemeinschaftlicher Grundstücke
  • Bewilligung der Veräußerung von persönlichen Anteilsrechten
  • Bewilligung der Absonderung eines Anteilrechtes von der Stammsitzliegenschaft
  • Feststellung und Bezeichnung der agrargemeinschaftlichen Grundstücke

Herunterlademöglichkeit:


Mustersatzung


Über Änderungen der Satzungen weiß der Obmann Bescheid.