Details

Pflegeeltern gesucht!



Kindern in Krisen ein zweites Zuhause geben


Rund 250 Pflegefamilien betreuen derzeit 309 Kärntner Pflegekinder. Pflegekinder sind meist Minderjährige im Kleinkindalter, die durch besondere Umstände nicht mehr in ihrer Herkunftsfamilie leben können. Vor allem für Kinder im Vorschulalter stellt eine Pflegefamilie die ideale Betreuungsform dar, um eine positive Entwicklung zu ermöglichen. Daher sucht das Land interessierte Personen, die sich vorstellen können, ein Pflegekind aufzunehmen und es in ihrer Familie liebevoll zu betreuen, ihm ein zweites Zuhause zu geben.


Wieso Pflegeeltern werden?

Viele Pflegeeltern empfinden ihre Aufgabe als bereichernd und schön. Thomas, Pflegevater seit fast sechs Jahren, beschreibt die Rolle so: „Wir sind Pflegeeltern weil wir unseren Kindern mit Liebe, Glück und Geborgenheit einen guten Start in Leben ermöglichen wollen“. Er wolle die Liebe und Zuwendung, die er von seinen Eltern erhalten habe, an sein Pflegekind weitergeben. Für Sandra, Pflegemutter seit sechs Jahren, wurde das Leben durch ihre Pflegetochter bunter: „Jetzt sind wir seit fast sechs Jahren eine Familie und sie ist mittlerweile ein stolzes Schulkind – wir gehören zusammen und gehen gemeinsam einen Weg.“ Dieses Gefühl der Bereicherung beschreiben fast alle Pflegeeltern und die überwältigende Mehrheit sieht die Entscheidung zur Aufnahme eines Pflegekindes äußerst positiv.


Die Rahmenbedingungen

Pflegeeltern übernehmen eine herausfordernde wie schöne Aufgabe. Um darauf vorbereitet zu sein, müssen alle Interessenten im Vorfeld eine Ausbildung im Ausmaß von 30 Stunden Wochenstunden absolvieren. Nachdem Pflegeeltern eine Leistung im Rahmen der Kinder- und Jugendhilfe übernehmen, bezahlt das Land ihnen eine Aufwandsentschädigung in der Höhe von monatlich etwas mehr als 500 Euro (14 Mal jährlich). Hinzu kommt eine einmalige Ausstattungspausche in der Höhe von 390 Euro.


Auf Wunsch können die Pflegeeltern auch via Pflegeelterndienst angestellt werden und erwerben so Versicherungszeiten und Ansprüche für eine spätere Pension. Unterstützt werden Pflegeeltern von Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeitern der Kärntner Jugendämter, sie werden also mit ihrer Aufgabe nicht allein gelassen. Begleitet werden die Pflegeeltern zusätzlich von den PsychologInnen des Pflegeelterndienstes.


Kontakt & Auskünfte:

Mag.a Andrea Hartlieb

050 536 14605

andrea.hartlieb@ktn.gv.at


Weitere Informationen finden Sie hier.