Förderungen im Rahmen von LEADER

LOGOneu.jpg


Förderungen im Rahmen von LEADER

Im Programm Ländliche Entwicklung 2014 – 2020 wird LEADER in 4 Vorhabensarten (VHA) unterstützt. Besonders die VHA 19.2.1 „Umsetzung der Lokalen Entwicklungsstrategie“ ist für interessierte Projektträger von Bedeutung. In der VHA 19.3.1 können nationale und transnationale Kooperationsprojekte unterstützt werden. Gefördert werden nur Projekte, die zur Erreichung der Ziele und der erwarteten Wirkungen der Lokalen Entwicklungsstrategien beitragen. Jede Lokale Aktionsgruppe wählt auf Basis ihrer erarbeiteten und genehmigten Selektionskriterien die Projekte aus und legt sie dem Projektauswahlgremium (PAG) der Aktionsgruppe zum Beschluss vor. Die Landesstelle LEADER erhält nach dem Beschluss des PAG´s die Einreichunterlagen. Von Bedeutung ist, dass die fachliche und inhaltliche Abklärung der Projekte zwischen dem LAG-Management und der Landesstelle LEADER bzw. den Landesfachstellen bereits vor dem Beschluss im Projektauswahlgremium erfolgt.



Förderungsgegenstände

In jeder Lokalen Entwicklungsstrategie (LES) sind nachfolgende strategische Aktionsfelder enthalten:

  • 1. Steigerung der Wertschöpfung im ländlichen Raum, z. B. in den Bereichen Land- und Forstwirtschaft, Tourismus und Wirtschaft, Gewerbe, KMU etc.
  • 2. Festigung oder nachhaltige Weiterentwicklung der natürlichen Ressourcen und des kulturellen Erbes
  • 3. Stärkung der für das Gemeinwohl wichtigen Strukturen und Funktionen unter Berücksichtigung sozialer Gruppen und Altersschichten


Voraussetzungen zur Förderung

Jedes Projekt muss einen positiven Beitrag zur Umsetzung der LES leisten. Das PAG muss eine positive Beschlussfassung zum Projekt treffen und schlägt die Förderhöhe vor. Das Projekt muss den Zielen der Strategischen Landesentwicklung Kärnten (STRALE) und den jeweiligen fachlichen Landesstrategien entsprechen. Jedes Projekt muss innerhalb eines LEADER-Gebietes umgesetzt werden bzw. der Region dienen.


Die Förderhöhe wird von der LAG in der Lokalen Entwicklungsstrategie für jedes Projekt festgelegt. In einem transparenten Auswahlverfahren ist für die Region erkennbar, wie es zu der Beschlussempfehlung kommt.


In der Sonderrichtlinie des Bundes „LE-Projektförderungen“ (siehe Download) sind alle Details und Grundlagen für mögliche Förderungen dargestellt. (Ziele, Förderungsgegenstände, Förderwerber, Förderungsvoraussetzungen, Art und Ausmaß der Förderung, Förderungsabwicklung)


Wichtig:

Mit einem Projekt darf frühestens nach Einreichung eines Förderungsantrages bei der Landesstelle LEADER Kärnten mit einer positiven Beurteilung durch das Projektauswahlgremium der LEADER-Region begonnen werden. Die Landesstelle LEADER übermittelt danach dem Antragsteller nach Erhalt des vollständigen Förderungsantrages eine Bestätigung des Eingangs und damit die Festlegung des Anerkennungsstichtages der Rechnungen.