Stichtage für Auswahlverfahren

Stichtage für Auswahlverfahren


Die Sonderrichtlinie „LE-Projektförderungen“ sieht für folgende Vorhabensarten eine laufende Antragstellung vor:


  • Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen
  • Investitionen in die landwirtschaftliche Erzeugung
  • Verarbeitung, Vermarktung und Entwicklung landwirtschaftlicher Erzeugnisse
  • Nichtproduktive Investitionen – Ökologische Agrarinfrastruktur zur Flurentwicklung
  • Existenzgründungsbeihilfen für JunglandwirtInnen
  • Diversifizierung hin zu nichtlandwirtschaftlichen Tätigkeiten
  • Diversifizierung land- und forstwirtschaftlicher Betriebe durch Energie aus nachwachsenden Rohstoffen sowie Energiedienstleistungen
  • Ländliche Verkehrsinfrastruktur
  • Erhaltung und Entwicklung der Kulturlandschaft
  • Schaffung und Entwicklung von kurzen Versorgungsketten und lokalen Märkten sowie unterstützende Absatzförderung
  • Begleitende Berufsbildung, Fort- und Weiterbildung zur Verbesserung der fachlichen Qualifikation in der Land- und Forstwirtschaft
  • Demonstrationsvorhaben und Informationsmaßnahmen in der Land- und Forstwirtschaft
  • Studien und Investitionen zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung des natürlichen Erbes
  • Überbetriebliche Maßnahmen für die Bereiche Wald und Schutz vor Naturgefahren
  • Aufforstung und Anlage von Wäldern
  • Vorbeugung von Schäden und Wiederherstellung von Wäldern nach Naturkatastrophen und Katastrophenereignissen – Forstschutz
  • Investitionen zur Stärkung von Resistenz und ökologischem Wert des Waldes – Öffentlicher Wert & Schutz vor Naturgefahren
  • Investitionen zur Stärkung von Resistenz und ökologischem Wert des Waldes - Genetische Ressourcen
  • Investitionen zur Stärkung des ökologischen Werts der Waldökosysteme - Waldökologie-Programm
  • Investitionen in Forsttechniken sowie Investitionen in Verarbeitung, Mobilisierung und Vermarktung forstwirtschaftlicher Erzeugnisse
  • Erstellung von waldbezogenen Plänen auf betrieblicher Ebene
  • Stärkung der horizontalen und vertikalen Zusammen-arbeit zwischen Akteuren im forst- und wasserwirtschaftlichen Sektor
  • Waldbezogene Pläne auf überbetrieblicher Ebene

Nur jene Förderungsanträge, die bis zu vorgegebenen Stichtagen vollständig bei der zuständigen Bewilligenden Stelle bzw. Einreichstelle eingelangt sind, können in das nächste Auswahlverfahren einbezogen werden.


Hinweis

Mit dem Auswahlverfahren soll sichergestellt werden, dass eine bessere und zielgerichtetere Nutzung der budgetierten Finanzmittel und die Mittelverfügbarkeit bis zum Periodenende gewährleistet ist. Die Bewilligende Stelle prüft Förderungsanträge in der Reihenfolge ihres Einlangens auf Vollständigkeit und gibt die Möglichkeit der Nachreichung von fehlenden Angaben und Unterlagen innerhalb einer angemessenen Frist.

In das Auswahlverfahren können jedoch nur jene Förderungsanträge einbezogen werden, die bis zum genannten Stichtag vollständig vorliegen. Alle anderen

Förderungsanträge werden nach entsprechender Vervollständigung in das nachfolgende Auswahlverfahren einbezogen. Der anlässlich der Annahme des Förderungsantrags mitgeteilte Zeitpunkt der Kostenanerkennung bleibt aber

gewahrt.

Die Vorhaben werden durch ein bundesweit angelegtes eindeutiges, transparentes

und objektives Bewertungsschema anhand von Auswahlkriterien mit einem Punktesystem qualitativ und quantitativ beurteilt.


Die Auswahlkriterien, die für das Auswahlverfahren herangezogen werden, sind im Dokument „Auswahlverfahren und Auswahlkriterien für Projektmaßnahmen im Rahmen des österreichischen Programms für ländliche Entwicklung 2014- 2020

beschrieben.


Für den nächsten Stichtag am 15. November 2019 können Förderungsanträge für folgende Maßnahmen eingereicht werden:


Landwirtschaft:

M1.A) Begleitende Berufsbildung, Fort- und Weiterbildung zur Verbesserung der fachlichen Qualifikation in der Landwirtschaft
VHA 4.1.1 Investitionen in die landwirtschaftliche Erzeugung
VHA 4.2.1 Verarbeitung, Vermarktung und Entwicklung landwirtschaftlicher Erzeugnisse
VHA 6.1.1 Existenzgründungsbeihilfe für Junglandwirte
VHA 6.4.1 Diversifizierung hin zu nichtlandwirtschaftlichen Tätigkeiten
VHA 6.4.2 Diversifizierung land- und forstwirtschaftlicher Betriebe durch Energie aus nachwachsenden Rohstoffen sowie Energiedienstleistungen
VHA 7.6.3 Erhaltung und Entwicklung der Kulturlandschaft
VHA 16.4.1 Schaffung und Entwicklung von kurzen Versorgungsketten und lokalen Märkten sowie unterstützende Absatzförderung


Für den nächsten Stichtag am 16. Dezember 2019 können Förderungsanträge für folgende Maßnahmen eingereicht werden:


Forstwirtschaft:

VHA 7.6.1.c Studien und Investitionen zur Erhaltung, Wiederherstellung und Verbesserung des natürlichen Erbes
VHA 1.1.1.b Begleitende Berufsbildung, Fort- und Weiterbildung zur Verbesserung der fachlichen Qualifikation in der Land- und Forstwirtschaft
VHA 1.2.1.b Demonstrationsvorhaben und Informationsmaßnahmen in der Land- und Forstwirtschaft
VHA 7.6.4 Überbetriebliche Maßnahmen für die Bereiche Wald und Schutz vor Naturgefahren
VHA 8.1.1 Aufforstung und Anlage von Wäldern
VHA 8.4.1 Vorbeugung von Schäden und Wiederherstellung von Wäldern nach Naturkatastrophen und Katastrophenereignissen – Forstschutz
VHA 8.5.1 Investitionen zur Stärkung von Resistenz und ökologischem Wert des Waldes – Öffentlicher Wert & Schutz vor Naturgefahren
VHA 8.5.2 Investitionen zur Stärkung von Resistenz und ökologischem Wert des Waldes - Genetische Ressourcen
VHA 8.5.3 Investitionen zur Stärkung des ökologischen Werts der Waldökosysteme - Waldökologie-Programm
VHA 8.6.1 Investitionen in Forsttechniken sowie Investitionen in Verarbeitung, Mobilisierung und Vermarktung forstwirtschaftlicher Erzeugnisse
VHA 8.6.2 Erstellung von waldbezogenen Plänen auf betrieblicher Ebene
VHA 16.05.1 Stärkung der horizontalen und vertikalen Zusammenarbeit zwischen Akteuren im forst- und wasserwirtschaftlichen Sektor
VHA 16.08.1 Waldbezogene Pläne auf überbetrieblicher Ebene



Informationen zu früheren Stichtagen finden Sie hier