BikeNat

Interreg_Italia-O¦êsterreich 2017_4c.png

Interreg VA Projekt BikeNat (Radrouten zur Verbesserung des Natur- und Kulturerbes)



Das Projekt BikeNat zielt darauf ab, die grenzübergreifende Region bestehend aus Friaul-Julisch Venetien, Kärnten und Salzburg, so aufzuwerten, dass sie ihren Bekanntheitsgrad nach außen verstärkt und die Nutzbarkeit der Ausflugsrouten und Ausflugsziele unter Wahrung des Umweltschutzes und der touristischen Mobilitätsbedürfnisse verbessert. Dafür soll vor allem die aktuelle Zugangssituation zu den wichtigsten touristischen Sehenswürdigkeiten untersucht und deren touristische Erreichbarkeit (für Radfahrer und Wanderer), incl. der Förderung und Anpassung der bestehenden öffentlichen Nahverkehrssysteme, sowie der Verbesserung der Befahrbarkeit des CAAR – Radweges (Ciclovia Alpe Adria Radweg) angestrebt werden.


Das Projektgebiet beginnt, wie auch der Ciclovia Alpe Adria Radweg, in Salzburg und verläuft bis Grado an die Adriaküste. In Kärnten erstreckt sich das Projekt von Mallnitz über Obervellach, Spittal und Villach bis nach Arnoldstein, wo weitere Radanbindungen in das Gailtal in Richtung Kötschach-Mauthen und Tolmezzo (IT) bzw. über den Drauradweg nach Villach, in Richtung Rosental wichtige Verbindungen zu touristischen Destinationen bestehen. Das Projekt umfasst unter zudem Pilotprojekte für die sicherheitstechnische und barrierefreie Nachrüstung des CAAR-Radwegs, indem bauliche Hindernisse und vorhandene Problempunkte entfernt werden. Die Errichtung neuer intermodaler Dienstleistungen (Erstellung von Mobilitätsknoten entlang des Projektgebietes) und die Einführung von neuer fahrradfreundlicher Serviceinfrastruktur sind ebenso wesentliche Ziele des Projektes


Die Lead-Partnerschaft übernimmt die Regione Autonoma Friuli Venezia Giulia. In Kärnten sind das Amt der Kärntner Landesregierung, Abteilung 7-Wirtschaft, Tourismus, Infrastruktur und Mobilität, der Verein IAM (Institut für alternative Mobilität) und die Kärnten Werbung Projektpartner.

Die jeweils zuständigen Fremdenverkehrsbüros in Salzburg und Friaul-Julisch Venetien sind ebenfalls Partner in dem Projekt. Das Projekt soll dazu beitragen, dass Anschlüsse zu den wichtigsten Radwegen des grenzübergreifenden Gebiets gegeben sind und die Nutzbarkeit und die Bedeutung der natürlichen und kulturellen Schätze der beteiligten Gebiete im Alpen-Adria-Raumes touristisch in Wert gesetzt werden.


Das Projektbudget beträgt: € 1.581.360,00.-


Projektlaufzeit: 02.01.2017 – 31.07.2019


Projektpartner: 7 Partner – je drei Partner aus Österreich (3 Kärnten und 1 Salzburg) und Italien (incl. Lead Partner aus Italien)


Lead-Partner (LP): Regione Autonoma Friuli Venezia Giulia (FVG)